Caldener Frauen feiern glatten 4:0-Auswärtssieg

Fünftes Saisontor: Die Caldenerin Johanna Hildebrandt traf zum 4:0 in Derendingen und sorgte damit für die Entscheidung. Archiv-Foto: zih

Der Regionalligist machte beim Schlusslicht schnellen Prozesse. Bereits nach einer guten viertel Stunde führte er in Derendingen mit 3:o

derendingen. Der TV Derendingen war diesmal kein Stolperstein für den Frauenfußball-Regionalligisten TSV Jahn Calden, der beim abgeschlagenen Tabellenletzten souverän mit 4:0 (3:0) gewann. Wie schon beim 1:2 in der Vorsaison mussten die Nordhessinnen auf einem Kunstrasenplatz mit Betonuntergrund antreten.

Mit dem passenden Schuhwerk ausgestattet, waren sie diesmal jedoch besser auf diese Verhältnisse vorbereitet und sorgten früh für klare Verhältnisse.

Die gegenüber dem Spiel der Vorwoche auf einigen Positionen umbesetzten Gäste gingen bereits in der vierten Minute durch ein Eigentor von Madita Habermehl mit 1:0 in Führung. Sie hatte dabei nach einem Konter und dem anschließenden Querpass in den Strafraum den Ball unglücklich mit der Fußspitze abgefälscht. Zehn Minuten später traf Marylin Herrmann nach einer von Luisa Schanze hereingegebenen Ecke zum 0:2 in die kurze Ecke. Auch im weiteren Verlauf der Partie sorgte Schanze mit ihren Eckbällen für Gefahr.

Nur ganze zwei Minuten später nutzte Jacqueline Künzl einen misslungenen Abwehrversuch der Torhüterin, um diese mit einem Lupfer zum 0:3 zu überwinden.

Damit war schon in der ersten Halbzeit die Entscheidung gefallen.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit rückte Rechtsverteidigerin Anika Müller, die schon in der Vergangenheit einige Male zwischen den Pfosten aushalf, für Marigona Zani, die sich eine Zerrung zugezogen hatte, ins Tor. Ihre Position nahm die für Zani eingewechselte Alena Ohm ein.

Folgen hatte dieser Wechsel für die Gäste keine - im Gegenteil, denn schon früh erzielte der Tabellenvierte das nächste Tor. Nach einer Kopfballvorlage von Jacqueline Schubert in den Lauf von Johanna Hildebrandt sorgte diese mit einem weiteren Lupfer für den 4:0-Endstand (53.).

Auch nach diesem Treffer hatten die Gäste einige Möglichkeiten. Allerdings hätte auch Derendingen Tore zum Missfallen von Jahn-Trainer Engin Keskin erzielen können. „Da fehlte uns wieder die nötige Konzentration.“

So musste Hildebrandt einmal einen Ball auf der Torlinie klären und auch Müller musste mehrfach eingreifen.

Calden: Zani (46. Ohm) - Müller, Schanze, Nuhn, Schlieper - Künzl, Ludwig - Schubert, Rühmer (76. Fischer), Hildebrandt - Herrmann. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.