Joker Künzl stach

Caldens Frauen schlagen Ingolstadt mit 4:1

Sorgte für ds 2:0: Caldens Jacqueline Schubert versuch zwischen Ramona Maier und Simone Wagner (Nr. 5) durchzukommen. Zuvor hatte Jacqueline Künzl den Caldener Führungstreffer erzielt. Foto: Michl

Calden. Ein glückliches Händchen hatte der Trainer des Frauenfußball-Regionalligisten TSV Jahn Calden, Engin Keskin, als er beim Stand von 0:0 gegen den FC Ingolstadt 04 in der 58. Minute Jacqueline Künzl einwechselte.

Drei Minuten später erzielte sie mit einem herrlichen Freistoß aus 20 Metern halbrechter Position in die linke obere Ecke das 1:0, das der Dosenöffner für einen am Ende klaren 4:1 (0:0)-Erfolg bedeutete, zu dem sie noch einen weiteren Treffer beisteuerte.

Damit revanchierten sich die Nordhessinnen für die klare 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel und überholten die Ingolstädterinnen in der Tabelle. „Das freut mich für Jacqueline, dass sie ihre guten Trainingsleistungen im Spiel umsetzen konnte. Wir haben danach gut gespielt und unsere Chancen genutzt“, lobte Keskin seine Offensivkraft. Lange Zeit war es ein Spiel mit nur wenigen Torszenen. Pech hatten die Gastgeberinnen bei einem fragwürdigen Abseitspfiff gegen Arlene Rühmer und bei einem nicht geahndeten Foul im Strafraum an Insa Fischer.

Auf der Gegenseite sorgte Jahn-Abwehrspielerin Marlene Schneider noch für die größte Gefahr, als sie nur knapp neben das eigene Tor köpfte (40.). Auch die zweite Hälfte begann zäh. Zani verhinderte mit ihrem Herauslaufen gegen Hesse einen Rückstand (48.). Das Spiel schien auf eine entscheidende Standardsituation hinauszulaufen. Mit dem verwandelten Freistoßtreffer von Künzl wurde es nun leichter für die Gastgeberinnen. Allerdings musste auch beim zweiten Tor ein Freistoß herhalten. Dabei hatte Luisa Schanze zunächst Pech mit einem Lattentreffer, doch verwertete Jacqueline Schubert den Abpraller per Kopf zum 2:0 (71.). Erneut sehenswert war der zweite Treffer von Künzl, als sie nach einem Diagonalball auf das Tor zulief und mit einem Lupfer Torhüterin Anna-Lena Daum überwand (86.).

Mit einer schönen Einzelleistung auf dem rechten Flügel und einem Treffer mit der Pike erhöhte Rühmer auf 4:0, bevor den Gästen zum Missfallen von Keskin nach einer Ecke noch durch Stefanie Hamberger das 4:1 gelang.

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.