TSV-Kickerinnen Gsst beim FFC III

Zum dritten Mal geht es an den Main

Julia Kanngießer

Zierenberg. Zum dritten Mal in Folge müssen die Hessenliga-Fußballerinnen des TSV Zierenberg an den Main reisen. Nach Eintracht Frankfurt (0:2) und Bornheim (0:1) ist die Mannschaft von Trainer Adam Kostorz diesmal am Samstag, 16 Uhr, im Rödelheimer Stadion am Brentanobad bei der dritten Mannschaft des Erstligisten 1. FFC Frankfurt gefordert. Mit einer klaren Ansage von Kostorz: „Für uns ist baden gehen am Brentanobad verboten.“

Denn müssen die Zierenbergerinnen erneut mit leeren Händen den weiten Heimweg antreten, kann es ganz eng werden. Derzeit sind sie Tabellenachter, wobei der Vorsprung auf die FFC-Dritte lediglich vier Punkte beträgt. Und die zwei Ränge tiefer postierten Gastgeberinnen um Spielertrainerin Jana Tampe stehen als Zehnter bereits auf einem direkten Fahrstuhlplatz nach unten.

Der Zierenberger Trainer ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst, blickt der Partie jedoch mit viel Optimismus entgegen. „Wir wollen wieder die Kurve kriegen und in die Erfolgsspur einbiegen.“ Schon am vergangenen Wochenende in Bornheim war Zierenberg das klar spielbestimmende Team, offenbarte aber eklatante Abschlussschwächen. Kostorz: „So etwas wird in dieser Klasse einfach bestraft.“

Am Brentanobad fehlen ihm mit Julia Kanngießer (Urlaub) nicht nur die bisher erfolgreichste TSV-Vollstreckerin, sondern mit Sarah Davies auch die Abwehrchefin. Dafür aber kehren endlich wieder Larissa Haegele und Natascha Rudat zurück in den Kader. Kostorz: Wir wollen wie in der Vorrunde den Dreier, wo wir ja die FFC-Dritte mit einer 3:0-Packung nach Hause schickten.“ (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.