Knoten geplatzt

Frauen der TSG Kammerbach feiern gegen Marsdorf ersten Saisonsieg

Alles im Griff: Im fünften Saisonspiel gelang der TSG Kammerbach um Alisa Gerbig (li.) beim 4:0 über den TSV Mardorf der erste Sieg in dieser Saison. Foto: per

Kammerbach. Ihren ersten Saisonsieg feierten am Samstag die Gruppenliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach. Sie gewannendas Kellerduell gegen den TSV Mardorf mit 4:0 (1:0). 

Dadurch machten sie in der Tabelle einen Sprung vom letzten auf den sechsten Platz.

Viel Gebolze, kaum Fußball

Es war nichts Tolles, was die wenigen Zuschauer im Kammerbacher Seehof-Stadion in der ersten Halbzeit zu sehen bekamen. Weil sich beide Teams darauf beschränkten, das Leder so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone zu bolzen, kamen kaum Spielzüge zustande. Phasenweise hatte man das Gefühl, der Ball sei mehr im Aus als auf dem Spielfeld. Gefahr für das Mardorfer Tor entstand in erster Linie nach Standardsituationen – wie in der 4. Minute, als nach einem Freistoß von Marie Umbach der Kopfball von Alisa Gerbig nur knapp am linken Pfosten vorbei strich. Nachdem Tanja Schüler allein aufs Tor zugehend die Kugel nur an den Pfosten gesetzt hatte (16.), klingelte es dann aber doch im Mardorfer Gehäuse. Erneut hatte Marie Umbach einen Freistoß gefährlich vor das Tor gebracht und Abwehrspielerin Jasmin Zenker lenkte den Ball (bedrängt von Schüler und Gerbig) mit dem Knie in die eigenen Maschen (23.).

Eine Glanztat von TSG-Torfrau Hannah Wieber gegen die allein auf sie zustürmende Stefanie Viehmenn (27.) rettete den Kammerbacherinnen die Pausenführung. Das 2:0 durch Roksana Purcelewska (auf Vorarbeit von Wenke Eckert) nach einer Stunde wirkte dann wie ein Befreiungsschlag. Plötzlich besann sich die Dehnhardt-Elf auch wieder ihrer spielerischen Fähigkeiten und machte durch Treffer von Marie Umbach (25m-Freistoß direkt unter die Latte) und Tanja Schüler (erneut nach Vorarbeit von Wenke Eckert) alles klar.

„Meine Mannschaft hat sich in die Partie hinein gekämpft und sich den Sieg im zweiten Durchgang auch in der Höhe verdient“, meinte Dehnhardt. Ein Sonderlob vom Coach gab es für Alisa Gerbig, „die im Sturmzentrum extrem viel gearbeitet und so die Löcher für ihre Mitspielerinnen gerissen hat“. Für Gerbig war es vorerst der letzte Auftritt im TSG-Dress, da sie in Kürze nach Australien zu einem Auslandsjahr aufbricht.

TSG Kammerbach: Wieber – Barta (36. W. Eckert), Remmler, Friedrich, Hildebrand – Jahnert (82. Schäfer), Purcelewska, Richter, Schüler – Umbach (84. Kummer), Gerbig.

Tore: 1:0 Eigentor (23.), 2:0 Purcelewska (60.), 3:0 Umbach (65.), 4:0 Schüler (68.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.