Caldener Frauen im Doppeleinsatz – Bauer Franz verlegt Hoffest auf den Parkplatz

Feier vor dem Fußballspiel

Will den Gegenspielerinnen enteilen: Jil Ludwig und ihre Caldener Mitspielerinnen haben einen Doppelspieltag vor sich: Sowohl am 1. Mai als auch am Sonntag wird auf dem Kaiserplatz gespielt. Foto: zhj

Calden. Ein anstrengendes Wochenende steht für den Frauenfußball-Regionalligisten TSV Jahn Calden an. Zunächst spielen die Jahnerinnen am Freitag (14 Uhr) auf dem heimischen Kaiserplatz den VfL Sindelfingen II, bevor es am Sonntag (14 Uhr) wieder zu Hause gegen Eintracht Wetzlar weitergeht.

Angesichts dieses harten Programms bleibt für die Jahnerinnen wenig Zeit für das am 1. Mai schon traditionelle Hoffest bei Bauer Franz. Dieses Maifest findet diesmal ab 10 Uhr auf dem Parkplatz beim Kaiserplatz und dem Clubhaus statt. Den Nordhessinnen könnte dieses Fest eine größere Zuschauerkulisse bescheren, was in der momentanen Situation sicherlich hilfreich wäre.

Verletzungspech

Zwei Unentschieden und danach drei Niederlagen in den letzten fünf Spielen führten dazu, dass der Tabellenfünfte, der in der Vorrunde noch vom Aufstieg träumen durfte nun den Blicknach unten richten muss. „Die vielen verletzungsbedingten Ausfälle haben wir nicht mehr kompensieren können“, spricht Jahn-Trainer Engin Keskin das Verletzungspech bei seiner Elf an, die zuletzt arg dezimiert mit 1:5 in Löchgau verlor.

Auch gegen den Tabellenvorletzten, der schon neun Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz liegt, sieht es personell nicht rosig aus. So steht ein Fragezeichen hinter der in Löchgau verletzt ausgeschiedenen Luisa Schanze. Noch fraglich sind die Rückkehr von Torhüter Annika Fengler, Fabienne Schlieper und der zuletzt so schmerzlich vermissten Arlene Rühmer. Da die erste Mannschaft des VfL spielfrei hat, befürchtet Keskin noch eine Verstärkung aus dem Zweitligakader. So wird es ein Spiel mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen als beim 3:0 im Hinspiel sein.

Zweites Spiel am Sonntag

Zwei Tage später gibt der Spitzenreiter aus Wetzlar in Calden seine Visitenkarte ab. In der Hinrunde konnten die Jahnerinnen noch mit 1:0 gewinnen und die Tabellenführung übernehmen, doch nun stehen die Mittelhessinnen bei zehn Punkten Vorsprung auf Rang zwei vor dem erstmaligen Aufstieg in die zweite Liga. Daher gehen die Jahnerinnen auch als Außenseiterinnen in dieses Spiel. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.