TSG-Fußballerinnen bei der Qualifikation zur Hallenmeisterschaft souverän vorn

Fürstenhagen triumphiert

Sturmlauf: Kaum zu stoppen war Wirbelwind Mara Brown (links) vom TSG Fürstenhagen im Spiel gegen den FC Großalmerode. Sie erzielte beide Treffer für ihre Mannschaft beim 2:1-Sieg. Foto: eki

Großalmerode. Respekt vor den Fußballerinnen des TSG Fürstenhagen nach einer tollen Hallenschau. Mit vier Siegen in vier Spielen qualifizierte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Schramm souverän für die am 18. Januar in Eschwege ausgetragene Endrunde um die Hallenmeisterschaft.

Neben dem TSG sind auch die TSG Kammerbach, SV Reichensachsen und der FC Großalmerode bei der Finalrunde im kommenden Monat dabei, nur die SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund musste als Letzter der in Großalmerode ausgetragenen Qualifikationsrunde die Segel streichen. „Meine Spielerinnen haben taktisch nahezu alles richtig gemacht. Neben einer sicheren Abwehr hat es auch im Angriff vorzüglich geklappt“, freute sich TSG-Coach Schramm über insgesamt elf erzielte Tore.

Vor allem die beiden schnellen Stürrmerinnen Mara Brown und Lisa Hildebrandt narrten die gegnerischen Abwehrspielerinnen ein ums andere Mal. Brown schoss beim erst in der Schlussphase sichergestellten 2:1-Erfolg des TSG gegen Gastgeber Großalmerode beide Treffer und trug sich insgesamt viermal in die Torschützenliste ein, Hildebrandt traf dreimal.

Das wichtigste Tor für den Gruppensieger gelang aber Nachwuchsspielerin Anna-Lena Volkhardt zum Auftakt beim 1:0-Triumph gegen die TSG Kammerbach. So sehr sich der Favorit aus der Gruppenliga anschließend auch mühte, das Fürstenhagener Gehäuse blieb bis zum Schlusspfiff wie vernagelt.

„Fürstenhagen hat einige gute Spielerinnen in den Reihen und könnte den Kammerbacherinnen das Leben auch in der Endrunde sehr schwer machen“, meinte Organisator Norbert Stenzel. Auch das Team von Kammerbachs Trainer Karl-Martin Weinzierl ließ vorm eigenen Kasten kaum etwas anbrennen und kassierte nur zwei Treffer. Beide Mannschaften sind nach den auf dem Großalmeröder Parkett gezeigten Leistungen nun die großen Favoriten auf den Hallentitel.

Lehrgeld musste erwartungsgemäß die ausgeschiedene SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund zahlen. Die Spielgemeinschaft schaffte bei der knappen 1:2-Niederlage in ihrem ersten Turnierspiel gegen den FC Großalmerode das einzige Tor. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.