Frauenfußball-Hessenliga: Anraff mit 1:1-Remis

Ey: Das Gift im Derby war heftig

Erzielte den Ausgleichstreffer: Saskia Wathling. Foto: Kaliske

Anraff. Die Fußballerinnen des SV Anraff haben in der Hessenliga im Nachholspiel gegen den TSV Zierenberg ein 1:1 (0:1)-Remis gesichert. „Das ist das Derby schlechthin“, sagte SV-Trainer Gisbert Ey bereits im Vorfeld.

Knapp 100 Minuten später war er um eine Erfahrung reicher: „Das war Gift pur. Überall waren Aggressionen ohne Ende. Das Gift im Derby war schon heftig, so etwas habe ich noch nicht erlebt.“

Die Partie verlief sehr robust – spielerische Elemente waren Mangelware und so war es in der 35. Minute eine Standardssituation, die für die Führung der Gäste durch einen Kopfball von Sina Alexi sorgte. Auch Anraff hatte in Halbzeit eins einige gute Standardsituationen, konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. So gab Trainer Ey seinen Schützlingen in die zweite Halbzeit nur eins mit auf den Weg: „Spielt Fußball.“

Doch auch nach der Pause wirkte das Spiel noch immer aggressiv. Der Gastgeber kam zwar, wie beim Lattenschuss durch Daniela Wende, zu guten Chancen, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Stattdessen sorgten die über 200 Zuschauer am Spielfeldrand für Furore. „Da war richtig Action im Publikum“, so Ey, der auch die gute Schiedsrichterleistung hervorhob: „Das Spiel hat Lena Nöding sehr gut geleitet und völlig zurecht sechs Minuten nachspielen lassen.“ Anraff gab sich auch in diesem Spiel nicht auf und kam in den Schlussminuten durch Saskia Wathling noch zum 1:1-Ausgleich. „Auch wenn Zierenberg körperlich sehr präsent war, wir haben wieder einen absolut unbändigen Willen gezeigt und uns zurecht belohnt“, so Ey. (co)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.