Gruppenliga: Mardorf peilt Sieg im Kellerduell an

Mit Gottwald im Tor hat die SG Ellenberg/Gudensberg viel vor

+
Carina Gottwald

Schwalm-Eder. Zum Abschluss der Hinrunde stehen in der Frauenfußball-Gruppenliga noch einmal zwei Derbys auf dem Programm:

TSV Obermelsungen - TuS Viktoria Großenenglis II (Sa. 15 Uhr). 29 Tore in sieben Partien hat die Reserve bereits erzielt. Da verwundert es kaum, dass Lena Beil, Mannschaftsverantwortliche bei den Gastgebern, vor dem Derby vor allem die Defensive in die Pflicht nimmt. „Wir müssen taktisch clever agieren“, fordert sie. Ihr Gegenüber Adrian Dieckmann erwartet ein Duell auf Augenhöhe. Allerdings muss der Coach auf seine zentrale Mittelfeldspielerin Rojin Balica verzichten, die erst wieder zur Rückrunde zur Verfügung stehen wird. „Um dieses Kreativdefizit zu schließen, haben wir die letzten zwei Wochen intensiv an unsere Lauf- und Passwegen gearbeitet.“

SG Ellenberg/Gudensberg - SC Edermünde (Sa. 16 Uhr, Ellenberg). „Wir sind alle heiß auf dieses Derby“, sagt Ellenbergs Coach Adam Kostorz. Mit einem Sieg würde sein Team eine gute Runde der seit Sommer bestehenden Zusammenarbeit vom TSV Ellenberg und FSG Gudensberg ziehen – dann danach verabschieden sich beide Teams in die Winterpause. Helfen soll dabei Torfrau Carina Gottwald, die zuletzt beim SV Anraff aktiv war und früher in Obermelsungen spielte. Kostorz’ Gegenüber Oliver Radecke kann im Großen und Ganzen auf den gleichen Kader wie in den Vorwochen bauen. „Wir haben in den vergangenen Wochen zwar kleine Schritte gemacht, aber doch in die richtige Richtung. Und wir fahren keinesfalls nach Ellenberg, nur weil es der Spielplan vorsieht.“

SG Hombressen/Udenhausen - TSV Mardorf (Sa. 17 Uhr). Auch wenn der TSV erst zwei Punkte auf dem Konto hat, hat Coach Christian Kunz aus den jüngsten beiden Auftritten Hoffnung geschöpft. Und er glaubt fest daran, dass es beim Tabellenletzten im Duell der einzigen sieglosen Teams zum ersten Saisonsieg reicht. „Es lastet schon Druck auf den Mädels, aber ich gehe optimistisch in die Partie.“ Mona Hofmann, Jennifer Schnaudt und Mareike Recke plagen sich mit Knieproblemen. Fraglich ist, Laura Höpfner wieder ins Mardorfer Tor rücken kann. (zst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.