Frauenfußball: Gruppenligist Zierenberg II besiegt Calden II mit 5:1

Hattrick von Romina Morina

Dreifache Torschützin: Zierenbergs Romina Morina (links) wird hier von Caldens Caroline Rinke attackiert. Nicht immer sind ihr die Gegnerinnen aber so dicht auf den Fersen. Foto: Michl

Wolfhagen. Das Nachbarschaftsderby der Frauenfußball-Gruppenliga zwischen dem TSV Zierenberg II und dem TSV Jahn Calden II entschieden die gastgebenden Warmetalerinnen von Trainer Adam Kostorz mit 5:1 (5:1) klar zu ihren Gunsten.

Zierenberg festigte damit Tabellenplatz vier, hat bei drei weniger ausgetragenen Spielen jedoch einen Rückstand auf den Relegationsplatz nach oben von zwölf Punkten.

Achtbar aus der Affäre zog sich am heimischen Distelberg Schlusslicht SV Balhorn, zog gegen den Spitzenreiter und Top-Ligafavoriten TSG Kammerbach „nur“ mit 0:3 (0:1) den Kürzeren.

Zierenberg II – Calden II 5:1 (5:1). Die Gastgeberinnen wurden kalt erwischt, sahen sich durch Alina Mickan (4.) früh im Hintertreffen. Danach nahm Zierenberg jedoch klar das Heft in die Hand und dreht durch einen lupenreinen Hattrick von Alina Romina Moreno (9., 31., 33.), die nach fünfmonatiger Vakanz nach einer Bandscheibenoperation erstmals wieder im Kader stand, den Spieß um. Noch vor der Pausenerfrischung machten dann Sarah Rueda (41.) und Sabrina Schwarz (45.) den Sack endgültig zu, wobei die Regionalligareserve aus der Flughafengemeinde mit diesem Ergebnis noch gut bedient war. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Warmetalerinnen gegen einen völlig chancenlosen Gegner deutlich den Takt vor. Einziges Manko waren jedoch die mangelhaften Zierenberger Vollstreckerqualitäten, wurden doch leichtfertig Topmöglichkeiten für ein zweistelliges Resultat versemmelt.

Balhorn – Kammerbach 0:3 (0:1). Der am Tabellenende stehende SV Balhorn muss weiterhin auf das erste Saison-Dreiererlebnis warten. Nach ihrer mehr als unglücklichen 1:2-Niederlage im Nachholspiel beim TSV Ellenberg zogen die Distelbergkickerinnen von Trainer Marcel Ebert erwartungsgemäß gegen den Liga-Topfavoriten und neuen Tabellenführer TSG Kammerbach mit 0:3 (0:1) den Kürzeren. Balhorn präsentierte sich gegen das Team von Coach Karl-Martin Weinzirl in der Defensive kämpferisch enorm stark, ließ bis zur Pause nur das 0:1 durch Katharina Axt (18.) zu. Danach wird der SVB frecher, erzielt gar den Ausgleich, der jedoch wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wird. Auch nach dem Seitenwechsel bieten die Balhornerinnen dem Gegner Paroli, können jedoch die weiteren TSG-Treffer von Marie Umbach (69.) und Tanja Schüller (81.) nicht verhindern, (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.