Fußball-Kreisoberliga Frauen: 4:1-Sieg in Metze

Hundelshausen jetzt schon Zweiter

Witzenhausen. Die Fußballerinnen von Rot-Weiß Hundelshausen kommen in der Kreisoberliga immer besser in Fahrt. In Metze sicherten sie sich den bislang souveränsten Sieg in dieser Saison. Eine erfolgreiche Spielzeit erleben auch die Akteurinnen des FC Hebenshausen, die ihre Tabellenführung in der Kreisliga Göttingen durch einen 2:1-Erfolg über die SG Grone/Sieboldshausen verteidigten.

Kreisoberliga

TSV Metze - RW Hundelshausen 1:4 (1:2). Die Rot-Weißen sind nicht gerade für ausufernde Torfestivals bekannt. In den vier Partien zuvor gab es lediglich fünf Tore zu feiern. In Metze übernahmen sie aber schnell das Kommando und wollten gar nicht erst Zweifel am späteren Sieger aufkommen lassen. Stürmerin Nina Rehbein brachte ihre Mannschaft mit zwei Treffern auf die Gewinnerstraße. „Wir wollten das Spiel möglichst früh entscheiden. Pech, dass der TSV mit seiner einzigen Chance in der gesamten Partie verkürzte“, sagte Hundelshausens Trainer Tizian Rode über den abgefälschten Schuss kurz vor dem Seitenwechsel. Die schnelle Antwort der Gäste gab es aber direkt nach Wiederanpfiff, als Linksaußen Hannah Pütz zum 1:3 traf. Mit ihrem Tor zum 1:4-Endstand machte schließlich Anne Gergs alles klar. „Ich hoffe, dass der Knoten beim Toreschießen jetzt geplatzt ist“, sagte Rode über den vierten Sieg im sechsten Spiel, durch den die Rot-Weißen auf den zweiten Tabellenrang vorrückten. Am Saisonziel der Hundelshäuserinnen wird sich aber nichts ändern. „Wir wollen die Saison auf dem vierten oder fünften Rang beenden. Wenn wir weiter oben landen, umso schöner.“ – Tore: 0:1 Rehbein (19.), 0:2 Rehbein (36.), 1:2 George (42.), 1:3 Pütz (47.), 1:4 Gergs 63.).

Am Dienstag (19.15 Uhr) muss Rot-Weiß Hundelshausen schon wieder auswärts antreten. „Wir haben einen Lauf und wollen den nächsten Dreier holen“, sagt Trainer Rode vor der Partie beim Aufsteiger FC Edermünde.

Kreisliga Göttingen

FC Hebenshausen - SG Grone/S. 2:1 (1:0). Erster gegen Letzter: Wer einen deutlichen Sieg der Gastgeberinnen erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Felina Hildebrand brachte den Spitzenreiter in der ersten Hälfte in Führung, die Steffie Kaufmann nach der Pause zum 2:0 ausbaute. Das die Gäste nach dem Anschlusstor nicht noch den Ausgleich schafften, war aus Sicht des FCH glücklich. „Der Punkt für Grone wäre verdient gewesen. Wir haben keine Laufbereitschaft gezeigt und konnten uns kaum Chancen erspielen“, bemängelte FCH-Trainer Bernd Rode. – Tore: 1:0 Hildebrand (40.), 2:0 Kaufmann (52.), 2:1 Heinemann (80.). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.