Regionalliga: Calden erwartet heute im Punktspiel Ingolstadt – Anstoß bereits um 11 Uhr

Jahn-Frauen im Pokal kampflos weiter

Wieder am Ball: Fabienne Schlieper (rechts) wird gegen Ingolstadt wieder spielen können. Foto: zih

Calden. Mit dem Schwung aus dem 3:1-Auswärtssieg vor einer Woche in Rüsselsheim geht der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden am Karsamstag (11 Uhr) in sein Spiel auf dem Kaiserplatz gegen den FC Ingolstadt 04. Es ist bereits der dritte Anlauf, dieses Spiel auszutragen, nachdem es Ende des vergangenen Jahres und Ende Februar jeweils den winterlichen Platzverhältnissen zum Opfer gefallen war.

Gegen Ingolstadt haben die Jahnerinnen noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen. Damals gab es zum Saisonauftakt eine klare 0:3-Niederlage. Das soll sich Jahn-Trainer Engin Keskin auf eigenem Platz nicht wiederholen: „Gegen Ingolstadt wollen wir Heimstärke zeigen und möglichst drei Punkte behalten.“ Bei einem Sieg würde der Sechste Calden am Fünften Ingolstadt vorbeiziehen.

Auch wenn für die Nordhessinnen der Zug nach ganz oben längst abgefahren ist, geht es darum, so viele Punkte wie möglich für einen guten Saisonabschluss zu sammeln. In der Tabelle ist bei einem starken Endspurt immer noch der dritte, vielleicht sogar der zweite Platz in Sichtweite. Angesichts von neun Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz ist die Mannschaft nach unten relativ sicher.

Mit dem FCI, der in der Vorwoche das bayerische Derby gegen Nürnberg mit 2:0 gewann, erwartet Keskin einen unangenehmen Gegner, gegen den es den Kampf anzunehmen gilt. „Wir müssen mit Geduld nach vorne spielen und hinten konzentriert stehen“, fordert er eine gesunde Balance zwischen Offensive und Defensive. Gegenüber dem letzten Spiel kann Keskin wieder auf Defensivspielerin Fabienne Schlieper zurückgreifen. Dagegen wird er neben den Langzeitverletzten aus beruflichen Gründen wieder auf Angreiferin Johanna Hildebrandt verzichten müssen.

Halbfinale am 5. Mai

Das für Montag (17 Uhr) ebenfalls in Calden angesetzte Viertelfinalspiel um den Hessenpokal gegen den Ligakonkurrenten Opel Rüsselsheim fällt aus, weil Rüsselsheim verzichtet. So werden die Jahnerinnen im Halbfinale am 5. Mai beim Sieger der Partie zwischen dem MFFC Wiesbaden und Eintracht Frankfurt antreten. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.