Frauenfußball: Regionalligist Calden spielt beim starken Neuling Derendingen

Jahn-Trainer fordert Tore

Toreschießen: Caldens Frauen müssen ihre Torchancen besser nutzen, fordert Trainer Engin Keskin. Eine die weiß, wie es geht, ist Arlene Rühmer. Auch im Tübinger Ortsteil Derendingen will sie treffen. Foto: zhj

Calden. Die erste Saisonniederlage schnell abhaken und im Spiel am Sonntag (14 Uhr) beim TV Derendingen wieder punkten – das muss die Devise für Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden sein. Durch die 1:3-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg verloren die Jahnerinnen schnell wieder die Tabellenführung und fielen auf den vierten Platz zurück.

Doch trotz dieses Rückschlages bezeichnet Jahn-Trainer Engin Keskin die Stimmung innerhalb seiner Mannschaft weiterhin als gut: „Die Niederlage haben wir gut verkraftet, zumal die Leistung in Ordnung war. Das Problem war, dass wir das Tor nicht getroffen haben.“ Nun geht es zum Neuling Derendingen, einem knapp 6 000 Einwohner großen Stadtteil der Universitätsstadt Tübingen.

Für Calden ist dieser Gegner bisher ein unbeschriebenes Blatt, der aber keineswegs zu unterschätzen ist. „Die haben sich als Neuling bislang mehr als achtbar geschlagen und immerhin nur drei Tore weniger als wir geschossen“, erwartet Keskin eine erneut schwere Aufgabe. Der TV liegt immerhin nur einen Platz hinter den Jahnerinnen auf Rang fünf, wobei der Abstand zwischen beiden Mannschaften schon sieben Punkte beträgt.

Die Württembergerinnen haben sich nach zuletzt drei Niederlagen in Folge mit dem 1:1-Remis in Nürnberg wieder zurückgemeldet und haben einen komfortablen Vorsprung von weiteren sieben Punkten auf den ersten Abstiegsplatz. Keskin wird voraussichtlich auf die Formation des Augsburg-Spiels zurückgreifen. Verzichten muss er jedoch aus beruflichen Gründen auf Anika Müller, die gegen Augsburg aber nicht in der Anfangsformation stand. Auf ihrer Position im defensiven Mittelfeld werden wohl wieder Luisa Schanze und Jil Ludwig spielen und auf der Position der linken Verteidigerin wusste zuletzt Lena Köhler zu überzeugen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.