Frauenfußball: Regionalligist Calden spielt beim Tabellendritten Löchgau

Jahn will Negativlauf stoppen

Calden. Den Negativlauf von zuletzt drei Niederlagen und 2:11 Toren will der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden in seinem Auswärtsspiel am Sonntag (14 Uhr) beim FV Löchgau beenden.

Durch diese drei Niederlagen fielen die Nordhessinnen auf den zehnten und drittletzten Platz zurück. Für Jahn-Trainer Engin Keskin wird es die erwartet schwere Saison. Erschwerend kommen die langfristigen Verletzungen von Defensivkraft Marlene Schneider und Offensivspielern Johanna Hildebrandt hinzu.

Auch die defensive Mittelfeldspielerin Luisa Schanze wird noch ein paar Wochen ausfallen. „Diese Ausfälle tun uns natürlich weh“, macht Keskin die dünne Personaldecke zu schaffen. Kurzfristig wird in Löchgau noch Anika Müller aus beruflichen Gründen fehlen. Ebenfalls schlecht sieht es bei der in der Vorwoche beim 0:2 gegen Frauenbiburg eingesetzten Angreiferin Sharon Braun aus. Für sie könnte Miriam Stüer in die Anfangsformation rücken.

Bei diesen personellen Voraussetzungen wäre eine 1:1-Punkteteilung bei den Württembergerinnen, wie in der Vorsaison, schon ein Erfolg. Das dürfte aber sehr schwer zu erreichen sein, denn der FV nach dem Klassenerhalt in der vergangenen Spielzeit mit 11 Punkten und 7:3 Toren einen guten Start hingelegt. Zuletzt kam der Tabellendritte zu einem knappen 1:0-Erfolg bei Wacker München.

So treffen die Caldenerinnen erneut auf eine Mannschaft aus den ersten vier der Liga. Dennoch gibt sich Keskin kämpferisch: „Wir müssen nach diesen Rückschlägen umso mehr kämpfen. Wichtig wird es sein, nicht wie in den letzten Spielen gleich ein frühes Gegentor zu kassieren.“ (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.