Fußballerinnen feiern wichtigen Heimsieg

TSG Kammerbach: Jubelstürme nach dem 3:1-Triumph gegen die SG Hombressen/U.

+
Da jubeln sie: Wencke Eckert (Zweite von links) wird nach ihrem Treffer zum 3:1 von den Mitspielerinnen gefeiert.

Kammerbach. Mit einem umkämpften 3:1 (0:1)-Heimsieg im Kellerduell über Schlusslicht SG Hombressen/Udenhausen haben die Gruppenliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Durch die gleichzeitigen Niederlagen des TSV Mardorf und des SC Edermünde machte das Team von Trainer Matthias Dehnhardt in der Tabelle gleich zwei Plätze gut und ist jetzt Siebter.

Von Beginn an merkte man beiden Teams die Bedeutung dieser Partie an. Vor allem im Abschluss zeigte sich bei den erneut stark ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeberinnen (Dehnhardt musste unter anderem auf die verletzten Leistungsträgerinnen Langefeld und Purcelewska verzichten) die Nervosität. Nachdem die Gäste früh in Führung gegangen waren (Anna Maria Passinger hatte das Leder nach einem Eckstoß eingeköpft/13.), vergab die TSG gleich mehrfach die Chance zum Ausgleich. Die besten Gelegenheiten ließen dabei die einzige Sturmspitze Marie Umbach (15., 23.) sowie Laura Eckert (38.) aus.

Mit der zur Pause eingewechselten Tanja Schüler kam dann noch einmal mehr Schwung ins Kammerbacher Angriffsspiel. Immer wieder setzte sich Schüler auf Linksaußen durch und sorgte mit ihren Schüssen und Flanken für Gefahr. Den ebenso verdienten wie erlösenden Ausgleich aber besorgte Alisa Gerbig mit einem platzierten Flachschuss (55.). Hätte der Unparteiische fünf Minuten später nach einem Schuss von Schüler das klare Handspiel einer SG-Abwehrspielerin geahndet und auf den Elfmeterpunkt gezeigt, wäre die Partie wohl noch früher gekippt. So aber war es erneut Alisa Gerbig vorbehalten, für Jubelstürme bei ihren Mitspielerinnen zu sorgen. Die Mittelfeldspielerin beförderte den Ball im Fallen in die Maschen (66.).

Angesichts der drohenden Niederlage drehten die Gäste noch einmal auf und schnürten die TSG in der eigenen Hälfte ein. Nachdem Torfrau Hannah Wieber gleich mehrmals in höchster Not gerettet hatte, gelang es den Gastgeberinnen in der Schlussphase jedoch, sich aus der Umklammerung zu befreien. Und als Wencke Eckert kurz vor Schluss mit dem Rücken zum Tor stehend mit einem Heber den 3:1-Endstand erzielte, brachen im Seehof-Stadion alle Dämme.

TSG Kammerbach: Wieder – Jahnert, Sennhenn, Friedrich, Hildebrand – L. Eckert, Gerbig – Schmidt (80. Kummer), W. Eckert, Richter (46. Schüler) – Umbach.

Tore: 0:1 Passinger (14.), 1:1 und 2:1 Gerbig (55., 66.), 3:1 W. Eckert (90.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.