Justine Rosek sorgt für den 3:0-Endstand

Friedensdorf. Weiter einen Zweikampf um die Meisterschaft gibt es in der Fußball-Verbandsliga der Frauen. Der TuS Viktoria Großenenglis gewann beim FSV Friedensdorf 3:0 (1:0), Konkurrent und Spitzenreiter Eintracht Lollar siegte 6:0 gegen Kathus.

In einer einseitigen Partie zeigte sich die Viktoria von ihrer besten Seite und setzte die abstiegsgefährdeten Gastgeberinnen über 90 Minuten unter Druck. Das einzige was störte, war die schwache Chancenverwertung. Immer wieder war FSV-Torhüterin Yvonne Heimann zur Stelle und bewahrte ihr Team vor einem Rückstand. Beim 0:1 durch Johanna Pospich (18.) war aber auch sie machtlos.

Nach dem Wechsel präsentierte sich die Viktoria weiter in Spiellaune und erhöhte durch Sophie Trost auf 2:0 (52.). Den Schlusspunkt setzte Spielmacherin Justine Rosek mit einem platzierten Freistoß aus 25 Metern genau in den Winkel (63.). FSV-Trainer Torsten Fink schwärmte vom Auftritt des Tabellenzweiten: „Das war das bisher beste Team, das wir zu Gast hatten.“ Sein Gegenüber Manuel Mrosek meinte: „Wie die Mädels mit dem Druck umgehen, ist einfach Klasse.“ • TuS: Kaiser – Käßner, Jäger, Giehl, Wanner – Rosek, Wagner (70. Adler), Balica, Faupel – Pospich (58. J. Schwaab), Trost. (zvw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.