Fußball-Verbandsliga Frauen: Weinzierl-Elf gewinnt 2:1 gegen TSV Pilgerzell / Siegtor durch Schüler

Kammerbach dreht die Partie

Spektakulär: Pilgerzells Torhüterin rettet mit einer Flugeinlage gegen die Kammerbacherin Katharina Axt. Foto: per

Kammerbach. Ihren zweiten Saisonerfolg feierten die Verbandsliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach mit dem hart erkämpften 2:1 (1:1)-Heimsieg über den TSV Pilgerzell.

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg stand das Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl zunächst wieder mächtig unter Druck. Gegen das junge und hochmotiviert zu Werke gehende Gästeteam hatte der Aufsteiger zunächst einige Mühe, die richtige Einstellung zu finden. Zwar hatte Katharina Axt nach zehn Minuten die erste Großchance, als sie allein auf das Tor zustürmend an TSV-Schlussfrau Lorena Herbert scheiterte. Doch nur zwei Minuten später sorgte die gefährlichste Pilgerzellerin Pia Nitsche mit einem 15-Meter-Flachschuss für die zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente Gästeführung.

Eckert trifft per Freistoß

Erst als TSG-Routinier Wenke Eckert wiederum zwei Minuten später mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern, der sich genau unter die Latte senkte, für den Ausgleich sorgte, fanden die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie zweier Teams, die sich fortan auf Augenhöhe begegneten. Dabei hatte die Weinzierl-Elf vor dem Seitenwechsel noch zweimal Glück, als Torschützin Nitsche frei stehend vor TSG-Schlussfrau Helen Dückerhoff die Nerven versagten.

Kurz nach der Pause dann die schönste Aktion des gesamten Spiels: Als Wenke Eckert einen schnell vorgetragenen Konter mit einem 20 Meter Lattenkracher abschloss, schaltete Tanja Schüler am schnellsten, setzte konsequent nach und schob zum viel umjubelten 2:1 ein (49.). Danach jedoch kippte die Partie ins Negative. Die Gäste spielten nun immer unfairer und ließen kaum eine Entscheidung des insgesamt gut leitenden Unparteiischen Adrian Calma unkommentiert. „Wie die Mannschaft und ihr Trainer sich hier aufgeführt haben, geht gar nicht“, zeigte Weinzierl überhaupt kein Verständnis für das „schäbige Verhalten“ der Pilgerzeller. Auch wenn er am Ende eingestehen musste, dass der Sieg seiner eigenen Mannschaft am Ende doch ein wenig schmeichelhaft war.

TSG Kammerbach: Dückerhoff – Meyer, Sennhenn, Friedrich, Hildebrand – Umbach (52. Richter), Friederich (82. Sander), Eckert, Schüler – Langefeld, Axt.

Tore: 0:1 Nitsche (10.9, 1:1 Eckert (12.), 2:1 Schüler (49.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.