Laura Schöttls Tor ist einen Punkt wert

Lispenhausen. Da war mehr drin für die Gruppenliga-Fußballerinnen der SG Lispenhausen/Breitenbach. Sie trennten sich auf eigenem Platz vom SC Soisdorf mit 1:1 (1:0).

In der ersten Spielhälfte hatten die Vereinigten aus Lispenhausen und Breitenbach ihren Gegner voll im Griff. „Da haben wir ein Superspiel hingelegt, da kann man nicht meckern. Aber leider haben wir nur eine Bude gemacht“, zollte SG-Trainer Uwe Schögin seinem Team Lob, trauerte aber zugleich den vergebenen Möglichkeiten nach.

Alleine zwischen der 20. und 35. Minute hatten die Gastgeberinnen drei große Möglichkeiten, doch der Torerfolg wollte sich einfach nicht einstellen.

Typisch für dieses Spiel dann der Führungstreffer: Ausgerechnet ein Schuss von Laura Schöttl aus spitzem Winkel fand den Weg ins Netz (27.). Auf der Gegenseite beschwor der SC Soisdorf lediglich bei vier Standards Gefahr herauf.

Vorhaben nicht umgesetzt

In der Pause hatte sich die SG vorgenommen, den Sack zuzumachen. Es sollte aber anders kommen, Ein Freistoß, der das SG-Tor nur knapp verfehlte, wirkte auf die Gäste wie ein Weckruf. Plötzlich setzten sie die Heimelf, die nun zum Kontern verurteilt war, unter Druck und kamen eine Viertelstunde vor Schluss durch Marielle Fischer zum Ausgleich.

Danach blieben alle Bemühungen der SG erfolglos, das Spiel doch noch zu gewinnen. „Meine Elf hat sich für ihren Aufwand nicht belohnt“, bilanzierte Schögin nach dem Abpfiff.

SG Lispenhausen/Breitenbach: Kirchhoff - Rode, Peter, Franz, Schöttl, Herdt, Dorothea Klee, Grupp, Schumann (76. Sarah Klee), Schumacher, Reichhardt.

Tor: 1:0 Schöttl (27.), 1:1 Fischer (75.). (bt)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.