ESV macht früh alles klar

Frauenfußball-Gruppenliga: Hönebach gewinnt, Lispenhausen verliert

Und vorbei: Lispenhausens Manuela Schubert zieht energisch mit dem Ball an einer Gegenspielerin vorbei. Foto: Walger

Rotenburg. Sieg und Niederlage gab es in der Frauenfußball-Gruppenliga für die heimischen Vertretungen aus Lispenhausen und Hönebach.

Während die Wildeckerinnen ihr Heimspiel gegen die SG Schlüchtern mit 3:1 gewannen, musste sich Lispenhausen dem Tabellendritten Soisdorf mit 0:3 geschlagen geben. Raßdorf war wegen dem Rückzug des SV Kathus II spielfrei. Raßdorf war wegen dem Rückzug des SV Kathus II spielfrei.

ESV Hönebach - SC Soisdorf 3:1 (3:0). Das Team von Neutrainer Michael Wirf freute sich nach längerer Durststrecke wieder über einen Dreier. Der ESV legte los wie die Feuerwehr, überrollte den Gegner regelrecht und belohnte sich frühzeitig. Bereits nach drei Minuten klingelte es das erste Mal - Pia Hörschelmann hatte aus spitzem Winkel getroffen. Libera Nadine Reidt, die nach einem Eckball goldrichtig am langen Pfosten stand, legte sofort nach. Die Wildeckerinnen ließen in ihren Angriffsbemühungen nicht nach und wurden mit dem dritten Treffer von Laura Kerst belohnt. Nach dem Wechsel zeigte sich, dass das Spiel der Gastgeberinnen Kraft gekostet hatte. Die Gäste kamen folgerichtig etwas besser ins Spiel, doch mehr als den Anschlusstreffer acht Minuten vor dem Schlusspfiff ließ die Heimelf nicht zu.

Tore: 1:0 Hörschelmann (3.), 2:0 Reith (6.), 3:0 Kerst (23.), 3:1 Föller (82.).

SC Lispenhausen - SC Soisdorf 0:3 (0:3). „Meine Elf konnte nicht das abrufen, was uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat“, spielte SCL-Trainer Uwe Schögin auf die Punktgewinne gegen die beiden führenden Teams der Liga an. Diesmal erwischte die Heimelf keinen guten Tag und verhalf durch vermeidbare Fehler dem keineswegs übermächtigen Tabellendritten Soisdorf zu einem glatten Sieg. In den ersten Minuten war der SCL die agilere Mannschaft, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Mitte der ersten Hälfte hatte sich der Gegner besser auf die Heimelf eingestellt und tauchte mit flüssigen Kombinationen immer häufiger im Lispenhäuser Strafraum auf. Per Foulelfmeter gingen die Gäste in Führung. In der Folge nutzte Soisdorf den leichten Schockzustand der Gastgeberinnen aus und legte nach. Beim dritten Treffer schalteten die Kickerinnen des SCS nach einer zu kurz abgewehrten Ecke schneller und stellten frühzeitig den Endstand her.

Tore:  0:1 Fischer (23., FE), 0:2 Klee (33.), 0:3 Krol (41.). (bt)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.