TuS pocht auf Änderung

Hessenliga: Großenenglis reagiert auf Torwartsuche mit Antrag

Bleibt hart: Silke Sinning, die Verbands-Ausschussvorsitzende aus Knüllwald. Foto: nh

Großenenglis. Der TSV Viktoria Großenenglis hat ein Torhüterproblem. Darauf reagiert der Frauenfußball-Hessenligist nun mit einem Antrag an den Hessischen Fußball-Verband (HFV).

Mit Nadine Mündel (private Gründe), Claudia Lehnhardt (Krankheit), Jana Mrosek (Verletzung) und jetzt auch Hinrunden-Stammtorhüterin Lisa-Maria Kaiser (Studium) muss ein Quartett bis auf Weiteres passen. Ein Transfer im Winter gelang dem Tabellenachten nicht. Die Lösung sollte Celine Ziegler aus den eigenen B-Mädchen sein, doch da macht den Borkenerinnen der HFV einen Strich durch die Rechnung. Dagegen wert sich die Viktoria.

Großenenglis hat einen Antrag auf eine außerordentliche Satzungsänderung beim HFV gestellt. Das Ziel des klassenhöchsten heimischen Vereins ist es, eine flexible Regelung beim Hochmelden der Spielerinnen in den Frauenbereich zu erwirken. Für Ziegler, die erst im Mai 16 Jahre alt wird, hatte die Viktoria sogar Einwilligungen der Eltern und vom Hausarzt eingeholt.

Klagt die Entscheidung des HFV an: Birgitt Fasshauer, die TuS-Vorsitzende. Foto: Kasiewicz/nh

Da jedoch das Talent noch zum jüngeren Jahrgang der B-Mädchen zählt, musste eine Sonderbewilligung des HFV her. Dieser lehnte jedoch ab und verwies auf Paragraf 30 der Jugendordnung, wonach Spielerinnen aus dem jüngeren Jahrgang nur dann hochgemeldet werden können, wenn eine Fußballerin in ihrem Verein keine Spielmöglichkeit hat. Die Viktoria verfügt jedoch über ein B-Mädchen-Team. „Somit werden wir für unsere gute Jugendarbeit bestraft. Damit tut der HFV dem seit Jahren rückläufigen Mädchenfußball in Nordhessen keinen Gefallen“, klagt die TuS-Vorsitzende Birgitt Fasshauer an.

Somit dürfte mit Sophie Trost eine Stürmerin als Notlösung zwischen die Pfosten rücken, wenn Großenenglis am Samstag gegen Lollar wieder ins Geschehen eingreift. Silke Sinning, die Verbandsausschuss-Vorsitzende für Mädchen- und Frauenfußball aus Knüllwald, macht Fasshauer keine Hoffnung: „Falls der HFV diesem Antrag gegen die geltenden Bestimmungen stattgibt, wird ein Präzedenzfall geschaffen, der dem Mädchenfußball schadet. Andere würden diesem Beispiel folgen und die B-Jugend wäre überflüssig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.