Fußball-Gruppenliga:

Saisonstart mit erstem Derby: Lispenhäuserinnen empfangen den SV Kathus II  

Sie ist die Nummer 1 im Tor des Fußball-Gruppenligisten SC Lispenhausen: Die junge Celina Werner. Foto: Walger

Rotenburg. In der Fußball-Gruppenliga der Frauen steht am Samstag um 17 Uhr der Saisonstart an. Mit dem SC Lispenhausen, SuFF Raßdorf, Aufsteiger ESV Hönebach und dem SV Kathus II stellt der Kreis Hersfeld-Rotenburg vier der elf Teams der Klasse.

Der SC Lispenhausen empfängt wie vor Jahresfrist zum ersten Kreisderby die Kathuserinnen. Damals gelang ein 2:0-Erfolg. Mit diesem Ergebnis könnten sich die Gastgeberinnen durchaus anfreunden. Allerdings lief es in der Vorbereitung nicht nach Wunsch. Mit der Auflösung der Spielgemeinschaft mit der SG Breitenbach ging ein Umbruch im Team einher.

Matthias Franz an der Seite

„Die Trainingsbeteiligung hätte besser sein dürfen“, sagt SCL-Trainer Uwe Schögin, der zukünftig von Matthias Franz (Cornberg) unterstützt wird. Thomas Silbermann wird die Leitung der U 16 übernehmen.

Christine Dick, Ilona Herdt, Jasmin Helbig, Manuela Schubert, Michelle Hoyer und Marie Rode verließen den bisherigen Partner SG Breitenbach und schlossen sich dem SCL an. Aus dem Nachwuchsbereich werden Pia Alles, Sophia Beyer, Jana Eisel, Theresa Fröhlich, Franziska Hirschfeld, Alena Schögin, Elena Waldmann und Moira Al-Sammarraie die Frauen verstärken.

Einen Verlust stellt der studienbedingte Abgang von Spielführerin und Torfrau Sophia Kirchhoff nach Berlin dar. Eine Gastspielgenehmigung lässt den SCL allerdings auf den einen oder anderen Einsatz hoffen. Mit Celina Werner hat sich in der vergangenen Serie zum Glück schon eine andere junge Keeperin bewährt. Ziel des Trainerduos ist ein gesicherter Mittelfeldplatz.

Adam für Brill

SuFF Raßdorf hat für den überraschend zurückgetretenen Trainer Tobias Brill in Wolfgang Adam schnell einen Nachfolger aus den eigenen Reihen gefunden. Als „Co“ wird ihn Maik Mrugalla unterstützen. Die Wildecker starten wieder beim TSV Poppenhausen - und das mit guten Erinnerungen, denn dort gab es einen Sieg.

In der durchwachsenen Vorbereitung hat sich gezeigt, dass die beiden Torgaranten Sophie Schuchardt und Lara Heinzerling - beide erlitten Kreuzbandrisse - nicht voll zu ersetzen sind. Letztere dürfte die gesamte Spielzeit über fehlen. Yvonne und Carolin Stieglitz, Nicole Bachmann, Birgit Hetzer und Sabrina Tann haben die Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Die jungen Kimberly Langlotz, Roxanne Treuberg und Lea Westermann sollen gemeinsam mit der reaktivierten Lena Schunk, mit Janina Krauspe sowie den Neuzugängen Nicole Storch (Philippsthal) und Silvia Schäfer (Solz) versuchen, die Lücken schließen. „Wir starten mit dem Minimalziel Klassenerhalt in die Saison“, sagt Coach Adam.

Früh den Verbleib sichern

Dem Wiederaufsteiger ESV Hönebach sollte der Gewinn des Kreispokals Auftrieb gegeben haben. Das Team von Trainer Markus Münster freut sich jedenfalls auf die Gruppenliga. Nicht mehr mitwirken werden Sabrina Ratz und Anita Krieg, die ihre Laufbahn beendet haben. Nadine Jasiulek, Caroline Kurz und die reaktivierte Dany Hoßfeld stießen im Sommer hinzu. Früh den Klassenerhalt sichern, das ist Münsters Ziel. Er muss beim Einstand in Soisdorf urlaubsbedingt auf Christina Noll verzichten.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.