TSG Kammerbachs Fußballerinnen schaffen nach 0:2-Pausenrückstand noch ein 2:2

Tolle Aufholjagd belohnt

Abgezogen: Nicht mehr aufhalten können Klein-Lindens Verteidigerinnen das von der Kammerbacherin Lucia Langefeld (rechts) abgefeuerte Leder. Foto: per

Kammerbach. Eine großartige kämpferische Vorstellung vor allem in der zweiten Halbzeit bescherte den Verbandsliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach am Samstag im Duell gegen Mitaufsteiger TSV Klein-Linden trotz eines 0:2-Pausenrückstands ein verdientes 2:2-Unentschieden.

Besonders TSG-Trainer Karl-Martin Weinzierl feierte den Punktgewinn am Ende wie einen Sieg. „Das war phantastisch“, geriet er unmittelbar nach dem Schlusspfiff regelrecht ins Schwärmen. „Da hätte ich nichts auszusetzen gehabt, selbst wenn wir am Ende mit 2:3 verloren hätten.“

Das hatte zur Pause noch anders ausgesehen. Bis dahin waren die Gastgeberinnen zwar ebenfalls engagiert zu Werke gegangen und hatten mehr Spielanteile, vor dem gegnerischen Tor brachten sie jedoch überhaupt nichts zustande. Der Tabellenfünfte aus Klein-Linden zeigte sich dagegen als hocheffizientes Team und machte aus zwei Chancen zwei Tore. Eines davon erzielte Daniela Fondacaro nach einem Konter (18.), und beim zweiten Treffer war Katharina Schlitzer nach einem langen Einwurf erfolgreich, begünstigt durch eine Unachtsamkeit in der TSG-Abwehr (26.).

Was dann aber in der zweiten Halbzeit passierte, verdiente in der Tat das Prädikat „ausgezeichnet“. Selten hatte es in der Vergangenheit so viel Spaß gemacht wie in diesen 45 Minuten, den Kammerbacherinnen bei der Arbeit zuzuschauen. Wie aufgedreht kam die Weinzierl-Elf aus der Kabine, nahm das Spiel in die eigene Hand und schnürte den Gegner fortan in dessen eigener Hälfte ein. „Ich habe den Mädels in der Pause gesagt, dass dieses Spiel noch lange nicht verloren ist, und daran haben sie geglaubt“, sah Weinzierl einen Grund für die Leistungssteigerung.

Ein zweiter dürfte der schnelle Anschlusstreffer durch Tanja Schüler gewesen sein, die nach einem von Lucia Langefeld getretenen Freistoß mit dem Kopf zur Stelle war und das Leder einnickte (52.). Und der dritte Grund, warum Wenke Eckert (sie vertrat die verhinderte Helen Dückerhoff im Tor) im zweiten Durchgang beschäftigungslos blieb und die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor sahen, war die Einwechslung von Marie Umbach und Katharina Dilling nach einer Stunde, die beide nochmals für frischen Wind in der Offensive sorgten.

Den Lohn für ihre Mühen ernteten die Gastgeberinnen acht Minuten vor dem Schlusspfiff, als Lucia Langefeld nach einer Ecke von Marie Umbach aus dem Hinterhalt abzog und zum umjubelten 2:2 einnetzte.

TSG Kammerbach: Eckert – Remmler. Sennhenn, Friedrich, Hildebrand – Axt, Friederich (60. Umbach), Richter (88. Schäfer), Schüler – Meyer (60. Dilling), Langefeld.

Tore: 0:1 Fondacaro (18.), 0:2 Schlitzer (26.), 1:2 Schüler (52.), 2:2 Langefeld (82.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.