TSG-Frauen nach 1:3 wieder Tabellenletzter

Fürstenhagen. Traurig und enttäuscht verließen die Fußballerinnen des TSG Fürstenhagen am Samstagabend den Rasen des heimischen Lossetalstadions. Nach der bitteren 1:3 (1:1)-Niederlage im Nachholspiel gegen den bisherigen Tabellenletzten TuS Großenenglis II sind sie wieder Schlusslicht in der Gruppenliga und können erst im neuen Jahr erneut angreifen und Punkte für den Klassenerhalt sammeln. „Unnötige Fehler in der Vorwärtsbewegung hat der Gegner eiskalt zu erfolgreichen Kontern genutzt. Nach dem zweiten Gegentreffer gingen die Köpfe bei meinen Spielerinnen nach unten. Da hat die Mannschaft nicht mehr an sich geglaubt“, stellte TSG-Trainer Alexander Schramm Mitte der zweiten Halbzeit fest.

Kupfer trifft

Dabei hatten die Gastgeberinnen zunächst sehr druckvoll begonnen und auch den ersten Gegentreffer des Rivalen nach nur acht Minuten scheinbar unbeeindruckt weggesteckt. Bereits drei Minuten später stellte Sarah Kupfer ihre Gefährlichkeit beim 1:1-Ausgleich unter Beweis und sorgte wieder für Hoffnung in den eigenen Reihen.

Anschließend gab es bei den Gastgeberinnen aber überraschend viel Leerlauf mit technischen Fehlern und Fehlpässen, während der Gegner nun seine Chance witterte und mehr als nur einen Punkt mitnehmen wollte. „Zwingende Torchancen nach dem Wiederanpfiff gab es auf unserer Seite kaum noch“, so Schramm. In der Schlussphase verpufften auch die letzten verzweifelten Bemühungen des TSG auf den Ausgleich, dann machte Großenenglis kurz vor Schluss alles klar.

Tore: 0:1 Raue (8.), 1:1 Kupfer (11.), 1:2/1:3 beide Czerwinski (68./87.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.