Verbandsliga

Elfmeterpfiff zum 1:1 trifft TSV Obermelsungen hart

+
Jubel nach dem 1:0: Pia Karime (links) gratuliert Sophia Arnold zur Führung Obermelsungens. 

Der TSV Obermelsungen hat die große Chance verpasst, die Abstiegsplätze in der Frauenfußball-Verbandsliga zu verlassen: Im Nachholspiel gegen den DFC Allendorf/Eder kam die Mannschaft von Trainer Karl-Martin Weinzierl nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Für den Coach fühlte sich das Remis sogar wie eine Niederlage an – und dafür gab es gute Gründe. Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeberinnen durch Sophia Arnold in Führung. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand sie am zweiten Pfosten genau richtig und musste nur noch einschieben.

Anschließend entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel und der Schiedsrichter rückte in den Vordergrund. Das gipfelte in der 59. Minute in einem fragwürdigen Strafstoßpfiff. Verteidigerin Janne Konetzka wollte eine Hereingabe von der linken Seite klären, bekam dabei einen Schubs von hinten, fiel hin und auf den Ball. „Zur Verwunderung aller hat der Schiedsrichter auf Elfmeter für Allendorf entschieden“, haderte Weinzierl. Diesen vollstreckte Theresa Werth eiskalt zum 1:1.

Anschließend drängte der TSV auf das 2:1, erspielte sich auch einige gute Möglichkeiten. Allerdings machte sich bemerkbar, dass Torjägerin Pia Karime verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste (49.). „Nach vorne war das insgesamt zu wenig. Defensiv haben wir wirklich gut gestanden und nichts zugelassen. Der Elfmeter war ja auch keine Chance“, bilanzierte der Trainer.

Obermelsungen:Holl - Konetzka, Heinemann (68. Ebert), Diehl, Axt, Otto, Weisskopf, A. Kuljici (90. Hertel), Boge, Arnold, Karime (49. Rose). 

Von Sina Ternis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.