0:1 - TSG Kammerbachs Fußballerinnen lassen Punkte gegen TSG Lütter liegen

Völlig unnötige Niederlage

Sturmlauf: An ihrer Gegenspielerin vorbei sprintet Katharina Axt von der TSG Kammerbach (links). Foto: per

Kammerbach. Nichts wurde es mit dem erhofften Heimsieg für die Verbandsliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach. Gegen den Tabellenfünften TSG Lütter unterlag das Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl mit 0:1 (0:1).

„In diesem Spiel hat uns die Aggressivität und der Hunger gefehlt, den man in dieser Klasse braucht und der uns zuletzt in Kassel noch ausgezeichnet hatte“, konnte Weinzierl sich keinen Reim aus dem viel zu harmlosen Auftritt seiner Mannschaft machen. Diese war in einem insgesamt schwachen Verbandsliga-Spiel nach 24 Minuten in Rückstand geraten, nachdem die Gäste nahezu ungehindert einen Angriff über die Außenbahn gefahren hatten und Brigitte Iks den Flankenball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte.

Zwar kamen die Gastgeberinnen in der Folgezeit etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich durch Marie-Luise Ludwig und Leonie Meyer (Lattenschuss) auch zwei gute Chancen, doch ein Tor wollte nicht fallen. Und als sich Wenke Eckert auch noch bei einem Zusammenprall mit einer Gegenspielerin am Auge verletzte und die TSG die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit nur mit zehn Spielerinnen auf dem Platz stand, war der Angriffsschwung wieder dahin. „In der Pause habe ich versucht, die Mannschaft aufzurichten und noch mal neu zu motivieren“, berichtete Weinzierl. Wirklich fruchten wollte seine Ansprache jedoch nicht. „Es blieb bis zum Schluss ein ganz anderes Spiel als das zuletzt in Kassel“, meinte der TSG-Coach, der mit ansehen musste, wie seine Spielerinnen bis zum Ende dem Rückstand hinterherliefen, ohne sich eine einzige weitere Großchance zu erarbeiten. Und so stand am Ende eine Niederlage zu Buche, die sich die Gäste zwar aufgrund ihrer abgeklärten Spielweise verdient hatten, die so aber völlig unnötig war. Und die den Kammerbacherinnen vor allem deshalb richtig weh tut, weil sie es damit versäumt haben, sich in der Tabelle am ebenfalls sieglosen KSV Hessen Kassel vorbeizuschieben und sich der rettenden Zone wieder zu nähern.

Heimspiel am Mittwoch

Weiter geht es für die TSG bereits am kommenden Mittwoch um 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TuS Großenenglis. Dabei muss sich die Weinzierl-Elf aber gewaltig steigern, will sie gegen den Titelaspiranten nicht sang- und klanglos untergehen.

TSG Kammerbach: Dückerhoff – Hildebrand, Gerbig, Friedrich, Barta – Ludwig, Eckert, Sennhenn (43. Remmler), Axt – Langefeld, Meyer (80. Schäfer).

Tor: 0:1 Iks (24.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.