Fußball-Verbandsliga Frauen: Aufsteiger TSG Kammerbach unterliegt beim FSV Friedensdorf mit 0:3

Weinzierl sauer auf seine Mannschaft

Friedensdorf. Nichts wurde es mit dem erhofften ersten Auswärtssieg für die Verbandsliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach. Beim FSV Friedensdorf unterlag der Aufsteiger klar mit 0:3 (0:1).

„Ich bin stinksauer“, wütete TSG-Trainer Karl-Martin Weinzierl nach dem Schlusspfiff. „Nicht über die Niederlage an sich, sondern über die Art und Weise, wie sich meine Mannschaft heute präsentiert hat.“ Eigentlich sei es zunächst ein typisches 0:0-Spiel gewesen. Als die TSG-Abwehr in der 19. Minute das Leder aber nicht aus der Gefahrenzone beförderte und Sabrina Wolowiec die Gastgeberinnen per Kopf in Führung brachte, ergaben sich die Kammerbacherinnen in ihr Schicksal. „Da war kein Kampf und kein Aufbäumen, da war gar nix“, schimpfte Weinzierl. Einzig Tanja Schüler gab vor der Pause einen Schuss auf das gegnerische Tor ab.

Im zweiten Durchgang war es FSV-Keeperin Heimann, die mit einer Glanztat einen Eckert-Freistoß parierte (65.). Als dann im Gegenzug Wolowiec das 2:0 markierte, brachen die Kammerbacherinnen komplett auseinander. Das 3:0 durch einen von Carmen Preisig verwandelten Strafstoß nach Foul von Marie Umbach setzte den Schlusspunkt unter ein Spiel, in dem die Weinzierl-Elf nach eigenem Befinden während der Abschlussbesprechung im Kollektiv versagt hatte.

TSG Kammerbach: Dückerhoff – Friederich, Meyer, Friedrich, Hildebrand (74. Sander) – Umbach, Richter (56. Sennhenn), Eckert (79. Schäfer), Schüler – Langefeld, Axt.

Tore: 1:0 und 2:0 Wolowiec (19., 65.), 3:0 Preisig (84.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.