Kammerbacher Frauen schaffen nur mühsamen 3:2-Heimsieg gegen Zierenberg II

TSG weiter auf Titelkurs

Mit Schwung: Nicht zu stoppen ist TSG Kammerbachs schnelle Angreiferin Katharina Axt (links) auch von drei Abwehrspielerinnen des TSV Zierenberg II. Foto: per

Kammerbach. Die Fußballerinnen der TSG Kammerbach bleiben in der Gruppenliga auf Titelkurs. Beim knappen 3:2 (3:1)-Heimerfolg gegen den TSV Zierenberg II tat sich das Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl jedoch sehr schwer.

Der Tabellenführer, dem nach diesem Erfolg noch zwei Siege zur Meisterschaft fehlen, legte einen echten Blitzstart hin. Flügelflitzerin Katharina Axt schnappte sich das Leder, stieß auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie vor und flankte flach vors Tor. Die in der Mitte lauernde Tanja Schüler hatte dann keine Mühe das 1:0 schon in der ersten Minute zu markieren. Gleich danach war es auch schon mit der Kammerbacher Herrlichkeit vorbei. Die auf mehreren Positionen durch Spielerinnen ihres Hessenliga-Kaders verstärkten Gäste zeigten fortan, warum Weinzierl sie ursprünglich für einen der Titelaspiranten gehalten hatte. Technisch den Gastgeberinnen überlegen, machten sie viel Druck und hatten durch Sabrina Schwarz (7.) und Romina Morina (13.) gute Einschussmöglichkeiten.

Erst nach einer Viertelstunde löste sich die TSG aus der Umklammerung und kam ihrerseits durch Lucia Langefeld zu einer guten Torgelegenheit. Allein aufs Tor zugehend schloss die Mannschaftsführerin aber zu überhastet ab. Viel besser machte es dann aber Katharina Axt, die zunächst einen tollen Sololauf aus der eigenen Spielhälfte ansetzte, drei Gegenspielerinnen aussteigen ließ und das Leder unhaltbar zum 2:0 in den linken Torwinkel zimmerte (24.).

Als Lucia Langefeld nur zwei Minuten später mit einem Außenrist-Schuss aus 13 Metern TSV-Schlussfrau Sonntag auf dem falschen Fuß erwischte und auf 3:0 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Doch so einfach wollten sich die Zierenbergerinnen dann doch nicht geschlagen geben. Noch vor dem Seitenwechsel verkürzte Sarah Rueda nach einem Konter auf 1:3 (44.). Und als Katrin Peukert mit einem Sonntagsschuss aus extrem spitzem Winkel den Anschlusstreffer erzielte, fingen die Nerven der Kammerbacherinnen an zu flattern.

Erschwerend kam hinzu, dass vor allem die Gastgeberinnen nach einem heftigen Regenschauer große Probleme mit der Standfestigkeit hatten. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Seiten eine Reihe von Chancen hatten, der TSV mit zwei Lattentreffern (78./90.) dem Ausgleich aber näher war als die TSG dem 4:2. Und in der Nachspielzeit rettete Ersatztorhüterin Katrin Liese ihrer Mannschaft noch mit einer Blitzreaktion gegen Morina den Sieg.

TSG Kammerbach: Liese – Umbach, Gerbig (63. Friederich), Friedrich, Hildebrand – Rundnagel, Eckert, Schueler – Axt, Dilling (60. Remmler), Langefeld.

Tore: 1:0 Schueler (1.), 2:0 Axt (24.), 3:0 Langefeld (26.), 3:1 Rueda (44.), 3:2 Peukert (52.).

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.