Warmetalerinnen gewinnen in der ersten Runde des Hessenpokals 2:1 in Bornheim

Zierenberg feiert Zech

Schoss Zierenberg ins Viertelfinal: Katharina Zech erzielte in Bornheim die beiden Treffer für die Nordhessinnen. Archiv-Foto: zih

Frankfurt. Die lange Reise an den Bornheimer Hang in der Mainmetropole Frankfurt hat sich für den Frauenfußball-Hessenligisten TSV Zierenberg gelohnt, wobei während der Rückfahrt im Fanbus eine ausgelassene Siegerpartie gefeiert wurde.

Denn in der ersten Runde des Frauenfußball-Hessenpokals behielten die Warmetalerinnen von Trainer Adam Kostorz beim Klassenkameraden SG Bornheim Grün-Weiß mit 2:1 (2:1) die Nase vorne und qualifizierten sich damit für die zweite Runde, das Viertelfinale. Die geht aber erst im kommenden Frühjahr über die Bühne.

Erst vor wenigen Wochen hatten sich beide Mannschaften in der laufenden Punktspielrunde auf der Zierenberger Warmetalkampfbahn gegenüber gestanden. Da hatte die Kostorz-Elf die Frankfurterinnen mit 4:1 Toren bezwungen.

Rückstand

Für Zierenberg war es ein ungewohntes Terrain, weil die Begegnung auf Kunstrasen stattfand. Hinzu kam Pech mit dem Wetter, denn es goss vom An- bis zum Abpfiff wie aus Kübeln. Trotzdem versuchten die Zierenberger vom Anstoß weg das Spiel zu führen, sie gaben sofort Vollgas - und liefen prompt ins offene Messer. Denn die Bornheimerinnen nutzten ihren ersten nennenswerten Angriff mit dem Führungstreffer durch Marisa Stanic (8.), die mit der zum Erfolg notwendigen Portion Glück TSV-Torwartin Sabrina Bürgel auf dem falschen Fuß erwischte.

Ausgleich

Doch die Freude der Gastgeberinnen war nur von kurzer Dauer. Im direkten Gegenzug erzielte nämlich Katharina Zech (10.) den Gleichstand.

Zierenberg hatte danach das Spiel und den Gegner voll im Griff, erarbeitete sich gut eine Hand voll guter Treffermöglichkeiten und hätte bis zur Pausenerfrischung einfach mehr als den zweiten und letztlich entscheidenden Tagestreffer von Katharina Zech (26.) machen können.

Auch nach dem Seitenwechsel besaß die Kostorz-Elf optisch ein leichtes Plus, konnte dies jedoch zählbar nicht umsetzen. Dies hätte auch schiefgehen können.

Denn in den letzten 20 Spielminuten präsentierte sich Bornheim mit der Alles- oder-Nichts-Taktik, setzte den Gegner mächtig unter Druck und besaß drei bis vier hochkarätige Chancen. Doch jedesmal verzweifelten sie an TSV-Torwartin Sabrina Bürgel, die mit mehreren Glanzparaden den knappen Vorsprung und damit den Sieg festhielt.

Zierenberg: Bürgel - Rogler, Haegele, Landinghoff-Schmidt, Rudat, Davies, Zech, Kell (25., Amoneit, 86., Weber), Thöne, J. Kanngießer, S. Kanngießer (84., Wölbing). (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.