Zierenberg kanzelt Schierstein mit 8:0 ab

Dreierpack: Zierenbergs Sarah Landinghoff-Schmidt (rechts), hier gegen Schiersteins Daniela Herrmann, erzielte drei der acht TSV-Siegtore. Foto: Michl

Schützenfest im Warmetal: Die Hessenliga-Fußballerinnen von Zierenberg trafen acht Mal - das erste Mal schon nach 30 Sekunden.

Zierrenberg. Die Partie der Frauenfußball-Hessenliga zwischen dem TSV Zierenberg und dem FSV Schierstein begann mit einem Rekord. Gespielt waren auf der Zierenberger Warmetalkampfbahn nämlich noch keine 30 Sekunden, da erzielte Julia Kanngießer (1.) nach feiner Vorarbeit von Laura Frank bereits die 1:0-Führung für die Gastgeberinnen. Als der souverän leitende Unparteiische Christian Krafft aus Volkmarsen die Partie abpfiff, feierten die Warmetalkickerinnen, die ohne die Schlüsselspielerinnen Larissa Haegel, Priscilla Geppert und Franziska Heldt auskommen mussten, mit 8:0 (3:0) einen Kantersieg. Den Chancen nach wäre auch ein zweistelliger TSV-Erfolg möglich gewesen.

Schiersteins Trainerin Henrike Eikelmann trug die Niederlage mit Fassung: „In der Winterpause gab es bei uns personelle einen großen Aderlass. Über die Hälfte unserer Stammspielerinnen haben aus den unterschiedlichsten Gründen aufgehört. Wir werden aber alles versuchen, die Klasse zu halten und einen Neustart zu machen.“

TSV-Coach Stefan Rusche strahlte natürlich über das ganze Gesicht: „Mit wenigen Ausnahmen hat sich meine Mannschaft mit kämpferischer Leidenschaft und Disziplin präsentiert und sich dafür auch richtig belohnt.“ Lediglich in der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs ließen sich die Zierenbergerinnen etwas hängen, da hatten sie durch den Kanngießer-Blitztreffer, Sarah Landinghoff-Schmidt (23.) und Katharina Zech (27.) aber auch schon mit 3:0 die Nase vorne.

Nach dem Seitenwechsel stimmten die klar spielbestimmenden Warmetalerinnen fast im Fünf-Minuten-Takt den Torjubel an. Sarah Landinghoff-Schnidt (48., 50.), Laura Frank (57.), Ann Kristin Schade (65.) und Julia Kanngießer (69.) bauten kontinuierlich den Vorsprung aus, wobei der TSV weitere Topchancen leichtfertig liegen ließ. Die einzige nennenswerte Gästemöglichkeit vergab Janina Reutershahn (88.) völlig alleingegen die ansonsten arbeitslose TSV-Torwartin Sabrina Bürgel.

Zierenberg: Bürgel - Reimann, Davies, Thöne, Landinghoff-Schmidt, Zech, Schade, Frank (67., Rueda), Kanngießer, Alexi, Makel.

Von Reinhard Michl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.