VfV Oberode: Frühe Gegentore beim 1:4

Anfangsphase erneut verschlafen

Northeim. Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel setzte es am Sonntag für die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfV Oberode. Beim 1:4 (1:2) bei Absteiger FC Eintracht Northeim zeigte sich das Team von Trainer Michael Schulz jedoch gegenüber der Heimpleite gegen RW Göttingen II zumindest streckenweise deutlich verbessert.

„Wir haben leider schon wieder die Anfangsphase total verpennt und standen nach den beiden frühen Gegentoren schnell mit dem Rücken zur Wand“, berichtete Schulz. Der Umstand, dass Christina Barke zwar im Gegensatz zum Spiel vor einer Woche wieder mit von der Partie, durch eine heftige Erkältung jedoch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war, habe seiner Mannschaft anschließend auch nicht gerade in die Karten gespielt. „Mit Christina in Bestform hätten wir hier nicht so klar verloren“, war er sich sicher.

So gelang es seiner Mannschaft zwar eine Zeitlang, das 0:2 wegzustecken, selbst nach vorne zu spielen und durch Barke tatsächlich zu verkürzen (33.). Doch im zweiten Durchgang ging die Ordnung dann wieder komplett verloren und die Northeimerinnen kamen durch zwei weitere einfache Treffer zu einem am Ende auch in der Höhe verdienten Sieg.

VfV Oberode: Holzapfel – Hasani – Rudolph, Friedel – Wiesner - Barke, J.-S. Baake, Drüke, Ganter (46. S. Börner) – Kahlke, T. Börner (60. J. Baake).

Tore: 1:0 Bode (3.), 2:0 Dunkel (14.), 2:1 Barke (33.), 3:1 Bode (54.), 4:1 Fechner (59.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.