Fußball: Drei Lehrgänge und nur ein kurzer Heimatbesuch vorm Trip nach Holland

Bremers Fahrplan zur EM

Strammes EM-Vorbereitungsprogramm: Göttingens Fußball-Aushängeschild Pauline Bremer (links, in der Qualifikation gegen Kroatien) ist ständig auf Achse. Foto: dpa

Göttingen. Was wäre der Göttinger Fußball ohne sie? Die Fußballer der Region dümpeln ab der 5. Liga vor sich hin – da hält wenigstens Pauline Bremer die Kicker-Szene aufrecht. Mit auch in der abgelaufenen Saison wieder herausragenden Leistungen und Ergebnissen. Meistertitel und Pokalsieg in Frankreich mit Olympique Lyon, und dazu auch noch der Sieg in der Champions League, dabei auch zum zweiten Mal in Folge das Triple. Und jetzt steht für die Göttingerin auch noch die Frauen-EM in Holland (16. Juli bis 6. August) bevor. Ein strammes Programm mit wenig Luft zum Erholen und wenig Freizeit.

„Pauline ist nur am Freitag und Anfang Juli nochmal kurz in Göttingen“, sagt ihre Mutter Mareike Bremer. Der derzeitige Terminplan wird von Lehrgängen bestimmt. Derzeit läuft der erste noch bis Freitag, der zweite folgt vom 27. bis 30. Juni, an den sich der letzte vom 3. bis 7. Juli anschließt. Quasi „zwischendurch“ muss Pauline Bremer auch noch eine Klausur für ihr Studium erledigen. Während des abschließenden Lehrgangs steigt am 4. Juli (17.45 Uhr, ARD live) auch die EM-Generalprobe im Hardtwaldstadion in Sandhausen. Am 5. Juli nominiert Bundestrainerin Steffi Jones dann den endgültigen Kader für die Europameisterschaft in den Niederlanden. Am 12. Juli reist das DFB-Team dann ins Nachbarland.

Das erste Spiel bestreitet die deutsche Mannschaft in der Gruppe B am 17. Juli in Breda gegen Schweden. Die zweite Partie wird am 21. Juli in Tilburg gegen Italien ausgetragen. Mit dem Match gegen Russland werden die Gruppenspiele am 25. Juli abgeschlossen. Alle Spiele beginnen um 20.45 Uhr.

Empfang beim Präsidenten

Eine besondere Ehre wurde Pauline Bremer nach dem Champions League-Sieg von Olympique Lyon zuteil. Zusammen mit ihren deutschen Teamgefährtinnen Dzenifer Marozsan und Josephine Henning wurden sie und das gesamte Team vom neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron empfangen. Olympique-Kapitänin Wendie Renard überreichte dem Staatspräsidenten ein Trikot. Bundestrainerin Steffi Jones hatte ihrem deutschen Lyon-Trio extra für den Empfang während des ersten EM-Lehrgangs freigegeben. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.