1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Frauenfussball Niedersachsen

5:1! Eintracht Northeim gelingt gegen den MTV Barum endlich der erste Saisonsieg

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Johanna Gießler und der FC Eintracht Northeim haben endlich den ersten Saisonsieg eingetütet. Der MTV Barum wurde am Sonntag verdient mit 5:1 besiegt.
Johanna Gießler und der FC Eintracht Northeim haben endlich den ersten Saisonsieg eingetütet. Der MTV Barum wurde am Sonntag verdient mit 5:1 besiegt. © Hubert Jelinek

Im zwölften Anlauf hat es endlich geklappt. Die Oberliga-Fußballerinnen des FC Eintracht Northeim haben am Sonntagnachmittag den MTV Barum im heimischen Gustav-Wegner-Stadion mit 5:1 (2:1) besiegt und fuhren damit den ersten Dreier der Saison ein. Zur Matchwinnerin wurde Sina Ruez, die vier Treffer selbst erzielte und den fünften vorbereitete.

Northeim – Noch vor einer Woche hatte sich Barum im Hinspiel mit 2:0 durchsetzen können. Die Mannschaft von Trainer Florian Becker bleibt mit nun vier Zählern zwar weiterhin das Schlusslicht dieser Liga, hat aber „nur“ noch zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Dabei ging es am Sonntag gar nicht so gut los. Zwar dominierten die Gastgeberinnen von Beginn an die Partie und trafen durch Gießler auch den Pfosten, doch mit dem ersten Angriff führte Barum plötzlich. Aber nach einer guten halben Stunde drehte sich der Wind. Sina Ruez mit einem Doppelpack (30./33.), erst nach schöner Vorarbeit von Dankert, dann per Schuss von der Strafraumgrenze, brachte ihr Team vollauf verdient in Führung. Und als Ruez kurz nach Wiederbeginn ihre dritte Bude folgen ließ (Abstauber nach Dankert-Schuss, den die Keeperin nach vorn abklatschte), war die Begegnung entschieden. Ruez ließ nach Flanke von Gießler im Endspurt sogar noch Treffer Nummer vier folgen, ehe die erst kurz zuvor eingewechselte Ella Pfister (nach Vorlage von Ruez) den Endstand markierte.

„Ich bin unfassbar stolz auf das Team. Endlich haben wir uns belohnt“, bilanzierte Becker. „Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und heute den Lohn bekommen. Wir konnten aus einer sicheren Defensive heraus über weite Strecken dominieren und waren auch offensiv endlich gefährlich. Das 5:1 ist auch in der Höhe durchaus verdient. Nun heißt es dranbleiben. In der kommenden Woche haben wir prompt die nächste Chance, drei weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.“ Ein Sonderlob des Trainers verdiente sich Keeperin Annalena Diedrich, die ein sicherer Rückhalt war.

Eintracht: Diedrich - Knopf, Schwab (76. Much), Begau, Gießler (84. Pfister), Dankert, Hesse, Klages (78. Lühmann), Wrisberg, Ruez, Stahl

Tore: 0:1 Meißner (11.), 1:1/2:1/3:1/4:1 Ruez (30./33./49./82.), 5:1 Pfister (86.).  

(Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare