Frauenfußball: Kann das Derby steigen?

Northeim. Kreisliga-Aufsteiger gegen Landesliga-Absteiger! Unter diesem Titel steht das Derby in der Frauenfußball-Bezirksliga, wenn sich planmäßig am Sonntag ab 11 Uhr die gastgebende SG Denkershausen/Lagershausen/Leinetal und Eintracht Northeim gegenüberstehen. Die entscheidende Frage dürfte allerdings sein: Kann denn überhaupt gespielt werden?

Nach den Regenfällen der vergangenen Tage und den angekündigten Niederschlägen, die über das Wochenende noch folgen sollen, sieht es wohl eher schlecht aus. Sollte es doch klappen, sind die Northeimerinnen sicher der Favorit. Daran ändern auch die Generalproben vom vergangenen Wochenende nichts, als Denkershausen in Markoldendorf 3:1 gewann und die Eintracht daheim gegen Tabellenführer RW Göttingen II mit 0:2 verlor.

„Diese Niederlage war ein Rückschlag. Aber wir müssen daraus lernen und die richtigen Schlüsse ziehen“, sagt Trainer Florian Becker. Der Coach wird seine Spielerinnen besonders vor der Denkershäuserin Sarah Bode warnen, die - ebenso wie auf der anderen Seite Sabrina Dunkel - bereits neun Tore erzielt hat. Für SG-Spielerin Juliane Welzel ist das Duell ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein.

Der MTV Markoldendorf tritt am Sonntag ab 13 Uhr bei der SG Puma/Weende Göttingen an. (mwa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.