Frauenfußball: Die Vorzeichen sind deutlich

Northeim. Weil die Hoffnungen auf den sportlichen Klassenverbleib in der Fußball-Landesliga für die Frauen von Eintracht Northeim nach dem erneuten Sieg von Groß Lafferde wohl nur noch theoretischer Natur sind, bleiben dem Team vermutlich lediglich noch 360 Spielminuten auf diesem Niveau. 90 davon hat die Mannschaft von Trainer Axel Ring am Sonntag (13 Uhr) im heimischen Gustav-Wegner-Stadion gegen den Tabellenzweiten TSV Barmke zu absolvieren.

Besonders groß sind die Erfolgsaussichten gegen die Spitzenmannschaft nicht, die mit stolzen 51 Treffern eine der besten Offensivreihen der Liga stellt. Mit erst 14 eigenen Toren wird deutlich, wo bei der Eintracht der Schuh drückt. „Unser Problem ist die Chancenauswertung“, weiß natürlich auch Trainer Axel Ring. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.