Frauenfußball: Zuversichtlich nach Upen

Northeim. Als fast schon ständiges Mitglied in der unteren Tabellenhälfte der Frauenfußball-Landesliga sind die Spielerinnen des FC Eintracht Northeim längst erprobt im Abstiegskampf. Immerhin hat die Mannschaft von Trainer Axel Ring mit Teutonia Groß Lafferde aufgrund der um zwei Treffer besseren Tordifferenz noch eine Mannschaft hinter sich.

Nach der achtbaren Leistung beim 1:3 gegen Gifhorn tritt die Eintracht-Elf am Sonntag zuversichtlich die Reise zum SV Upen (14 Uhr) an. Die sieben Punkte mehr aufweisenden Gastgeberinnen sind noch in Reichweite. Wenn aber etwas Zählbares von der Fahrt mitgebracht werden soll, gilt es vor allem, im Torabschluss konsequenter zu agieren. Das Spiel der Vorrunde ging auf eigenem Platz mit 0:2 verloren.

Nicht glücklich war man bei den Northeimern über das ausgefallene Pokal-Viertelfinale in Herzberg. Nachdem Eintracht dem Wunsch auf Verlegung nicht nachkommen konnte, erklärte der VfL am Ostermontag den Platz für unbespielbar. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.