MF Göttingen I gewinnt im Finale mit 3:0 gegen ESV RW Göttingen II

Göttinger Teams räumen kräftig ab beim Hallenturnier des TSV Gladebeck

Absolut souverän holte sich MF Göttingen I den Turniersieg in Hardegsen. Alissa Heyroth (hinten links) steuerte unglaubliche 21 Tore zum Erfolg bei. 
+
Absolut souverän holte sich MF Göttingen I den Turniersieg in Hardegsen. Alissa Heyroth (hinten links) steuerte unglaubliche 21 Tore zum Erfolg bei. 

Frauenfußball-Mannschaften aus Göttingen haben am Wochenende dem VW-Zentrum-Göttingen-Cup des TSV Gladebeck ihren Stempel aufgedrückt. 

Den Triumph der Klubs aus der Unistadt rundeten die Einzelehrungen ab. Überragende Torschützen des Turniers war Alissa Heyroth (MF Göttingen I), die ihr Team mit unglaublichen 21 Treffern quasi im Alleingang von Sieg zu Sieg schoss. Zur besten Torfrau wurde Alicia Sermond von der SVG Göttingen II gekürt.

„MF Göttingen ist ein absolut verdienter Sieger. Die junge Mannschaft hat jedes Spiel gewonnen und den besten Fußball gezeigt“, lobte Turnierorganisator Sascha Lange, der zugleich Trainer der Frauen des TSV Gladebeck ist. 

Zwei mal gegen Gesamtsieger unterlegen 

Auch mit dem eigenen Abschneiden war er zufrieden. „Wir haben im gesamten Turnier nur zwei Niederlagen kassiert - beide gegen den späteren Gesamtsieger MF Göttingen.“ In der Vorrunde am Samstag verloren die Gastgeberinnen mit 0:3, qualifizierten sich aber dennoch ohne Mühe für die Zwischenrunde tags darauf. 

In der bekamen es die TSV-Kickerinnen mit dem SV Moringen zu tun, der seine Hausaufgaben in der Vorrunde ebenfalls gelöst hatte. Hinter Pfeil Broistedt II war es aus heimischer Sicht aber nur den Gladebeckerinnen vergönnt, ins Viertelfinale einzuziehen. Ausschlaggebend war das 0:0 im direkten Duell. „Da haben wir auch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen uns schadlos überstanden und standen damit in der K.o.-Runde“, berichtete Lange.

Einige blieben in der Zwischenrunde hängen 

Neben dem SV Moringen war auch für den MTV Markoldendorf in der Zwischenrunde Endstation. Ein 1:2 gegen SVG Göttingen II und ein 2:3 gegen Harlingerode besiegelten das Aus. Das ereilte im Viertelfinale auch den TSV Gladebeck, der MF Göttingen 1:7 unterlag. Lange: „Das war zu hoch. 

Nach unserem 1:2-Anschluss war es ausgeglichen, ehe zwei Gegentreffer innerhalb von wenigen Sekunden die Entscheidung brachten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.