Frauen-Fußball: 4:2 für Delmenhorst im Finale

Mirbach erledigt Sparta

Ramona Reichpietsch

Barsinghausen. Eine Spielerin des Kontrahenten haben die Fußball-Frauen von Sparta Göttingen im Finale um den Aufstieg zur Regionalliga einfach nicht in den Griff bekommen: Anna Mirbach gelangen beim 4:2 (1:0)-Sieg des TV Jahn Delmenhorst alle vier Treffer. „Sie hatte einen Traum-Tag“, meinte Spartas Trainer Norbert Meyer nach dem verlorenen Endspiel in Barsinghausen.

„Aber kein Vorwurf an meine Mannschaft“, sagte der Coach der Göttingerinnen weiter. „Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt, es war eine Partie auf Augenhöhe.“ Richtig sauer über die Niederlage waren die Spartanerinnen auch nicht, denn schon vorher war bekannt, dass sie nicht aufsteigen wollen.

Schon nach sechs Minuten ging Delmenhorst durch Mittelfeldspielerin Mirbach in Front. „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht richtig durchgekommen, immer hatte Jahn einen Fuß dazwischen“, berichtete Meyer.

Nach dem Wechsel lief es dann für Sparta. Ramona Reichpietsch gelang der Ausgleich, Torjägerin Jennifer Rust brachte das Meyer-Team sechs Minuten später sogar in Führung. Ein Doppelschlag von Anna Mirbach leitete jedoch die Göttinger Schlappe ein. „Das war leider der Genickbruch für uns“, meinte Meyer. Einige Spartanerinnen lenkten sich hinterher mit dem Helene-Fischer-Konzert am Sonntagabend in Hannover ab. - Tore: 0:1 Mirbach (6.), 1:1 Reichpietsch (48.), 2:1 Rust (54.), 2:2 Mirbach (62.), 2:3 Mirbach (64.), 2:4 Mirbach (79.). (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.