RW Göttingen nutzt Behandlungspause von zwei Spielerinnen zum Sieg

VfV Oberode im Pech

Chance für Oberode: Alina Kahlke (rechts) die vergibt hier in aussichtsreicher Position die Möglichkeit zum Ausgleich. Links Jessica Pflüger. Foto: Schröter

Göttingen. Wer seine Chancen nicht nutzt, der kann auch nicht gewinnen. Diese ebenso einfache wie bittere Erkenntnis mussten die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfV Oberode machen, die ihr Nachholspiel beim ESV RW Göttingen unglücklich mit 1:2 (1:1) verloren. Damit wurde es für das Team von Trainer Sascha Mielenhausen auch nichts mit der erhofften Revanche für die 0:2-Heimniederlage aus dem Hinspiel.

In einer sehr ausgeglichenen Begegnung brachten die Gastgeberinnen als erste etwas Zählbares zustande, als Annika Matthies in der 18. Minute ein Missverständnis zwischen VfV-Schlussfrau Sabrina Pfeiffer und Abwehrspielerin Sarah Menger nutzte und als lachende Dritte das Leder in die Maschen drückte. Nur fünf Minuten später sorgte Marlen Bornschein aber für den Ausgleich, als sie von Vanessa Drüke steil geschickt wurde, eine Fußlänge eher an den Ball kam als ESV-Torfrau Rina Eisfeld und ihr keine Abwehrchance ließ.

Auch wenn die Göttingerinnen in der Folgezeit ein optisches Übergewicht hatten und vor allem durch Distanzschüsse auch hin und wieder gefährlich wurden, erspielten sich die Oberöderinnen die deutlich besseren Torchancen. Noch vor der Pause hätte Christina Barke de Gäste in Führung bringen können, als sie nach einem Steilpass von Drüke allein aufs Tor zuging, ihr unplatzierter Schuss jedoch leichte Beute für Rina Eisfeld wurde. Ganz ähnlich erging es im zweiten Durchgang dann zweimal Marlen Bornschein (66., 73.) und Alina Kahlke (76.).

Dass es am Ende für die Oberöderinnen nicht einmal zu einem Punktgewinn langte, dafür sorgte die eingewechselte Johanna Schramm. Während eines doppelten Überzahlspiels des ESV (Sarah Ganter und Christina Barke mussten minutenlang am Spielfeldrand behandelt werden) nahm sich Schramm aus 20 Metern ein Herz und sorgte mit ihrem Flachschuss für den 2:1-Endstand. VfV Oberode: Pfeiffer – Schlicker-Maerz – Wiesner, Menger – Hasani – Jana Baake, Drüke, Kahlke, Ganter (72. Jasmin Baake) – Barke – Bornschein. Tore: 1:0 Matthies (18.), 1:1 Bornschein (23.), 2:1 Schramm (69.). (per)

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.