Sascha Mielenhausen hört in Oberode auf – Zum Saisonausklang gab es ein 1:3

VfV ist auf Trainersuche

Motiviert künftig eine andere Mannschaft von der Seitenlinie: Sascha Mielenhausen. Foto: Schröter

Oberode. Frauenfußball-Bezirksligist VfV Oberode hat sich mit einer Niederlage aus der Saison verabschiedet. Vor eigenem Publikum unterlag das Team von Sascha Mielenhausen Vizemeister SG Diemarden/Groß Schneen mit 1:3 (1:1). Wie nach dem Spiel bekannt wurde, legt Sascha Mielenhausen nach nur einer Saison sein Traineramt beim VfV nieder.

„Aus sportlichen Gründen“, sagte er. „Ich habe im Saisonverlauf festgestellt, dass ich bei den Spielen einfach keinen Einfluss auf das habe, was auf dem Platz passiert“, so Mielenhausen. Grund dafür sei wiederum die über gesamte Saison vorherrschende schwache Trainingsbeteiligung. „Wenn man nicht als Mannschaft trainiert, dann leidet nicht nur die Kondition, dann kann man auch nichts einüben“, so der scheidende Coach, der dies immer wieder angesprochen habe. „Leider ohne Erfolg.“

Allerdings sei im vergangenen Jahr bei weitem nicht alles schlecht gewesen. „Da ist unter anderem das beispiellose Engagement von Vanessa Drüke für den VfV Oberode und der Trainingseifer von Theresa Wiesner sowie die Zusammenarbeit mit meinem Co-Trainer Hendrik Klinsing und mit Sponsor Matthias Hotze“, so Sascha Mielenhausen. Was seine persönliche Zukunft angehe, werde er dem Frauenfußball treu bleiben und sich einen neuen Verein suchen. Welcher das sein wird, stehe noch nicht fest. Und auch wer den VfV Oberode künftig trainieren wird, ist noch offen. „Wir arbeiten an einer Lösung, aber es ist noch zu früh, um Namen zu nennen“, sagte VfV-Sprecher Kai Mentel

In der Anfangsphase des letzten Spiels zeigten die Oberöderinnen eine starke Leistung und gingen nach schöner Vorarbeit von Christina Barke durch Alina Kahlke verdient in Führung (8.). Nach und nach aber fanden die Gäste immer besser ins Spiel und glichen bereits Mitte der ersten Halbzeit durch Alena Ringleb aus. Als Annelie Gündner nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff das 2:1 für die SG markierte und bei der Mielenhausen-Elf in der Folge zusehends die Kräfte schwanden, hatte der Tabellen-Zweite keine Probleme, den Sieg nach Hause zu bringen. Mit ihrem Treffer zum 3:1 setzte Lea-Kristin Wiemers den Schlusspunkt hinter einen letztlich auch in der Höhe verdienten Gästeerfolg. VfV Oberode: Pfeiffer – Schlicker – Maerz, Wiesner, Menger – Hasani, J.S. Baake – Barke, Schmidt (85. J. Baake), Drüke, Bornschein – Kahlke. Tore: 1:0 Kahlke (8.), 1:1 Ringleb (21.), 1:2 Gündner (47.), 1:3 Wiemers (69.).

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.