Frauenfußball-Landesliga: Viele Chancen, aber keine Tore

Eintracht Northeim kassiert bittere 0:2-Pleite gegen Upen

Vergebliche Mühe: Trotz kraftvollem Einsatz konnte auch Lea Piepenbrink (Mitte) die Niederlage für die Frauen von Eintracht Northeim gegen Upen nicht verhindern. Foto: osx

Northeim. Die Frauen von Eintracht Northeim müssen sich in der Fußball-Landesliga weiter mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

Gegen den SV Upen zog die Mannschaft von Trainer Axel Ring gestern im heimischen Gustav-Wegner Stadion mit 0:2 (0:0) den Kürzeren und verpasste damit eine gute Gelegenheit, den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld zu schaffen. „Wir haben eine Menge an Riesenchancen und laufen dann in zwei Konter hinein“, ärgerte sich Trainer Ring.

Schon in den ersten zehn Minuten hätten die Gastgeberinnen für klare Verhältnisse sorgen können. Doch die leidliche Chancenauswertung zog sich wie ein roter Faden durch die Begegnung. Nach dem Seitenwechsel verhinderte der Pfosten bei Schüssen von Karin Pleli und Sonja Hesse einen Torerfolg.

Den Torjubel bereits auf den Lippen hatten die Northeimerinnen bei einem fulminanten Schuss der dynamische Lea Piepenbrink, den die Upener Torhüterin noch mit den Fingerspitzen über die Torlatte drehte. Mit zwei Kontern besiegelte Upen das Schiksal für Eintracht. – Tore: 0:1 (59.), 0:2 (84.).

Eintracht: Eckert - Hilgendag, Blaschnig, Rukavicyn, Gernert (25. Klein/57. Bonhagen) - Hesse, Stelter, Piepenbrink, Rohr - Apel (66. Spreine), Pleli. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.