Frauenfußball: SG Landau Favorit im Derby - Korbach peilt ersten Saisonsieg an

SV Anraff setzt auf verbesserte Defensive

 Julia Sophie Schröder (Landau) gegen die Anrafferin Saskia Wathling (links).
+
Wer zwingt wen in die Knie? Die Fußballerinnen des SV Anraff empfangen in der Verbandsliga die SG Landau/Wolfhagen. Das Bild zeigt Julia Sophie Schröder (Landau) gegen die Anrafferin Saskia Wathling (links).

Vor richtungsweisenden Partien stehen einige heimische Frauenfußballvereine in ihren Ligen. Dabei sticht das Verbandsliga-Derby zwischen dem SV Anraff und der SG Landau/Wolfhagen heraus.

Korbach – Der TSV Korbach steht als Tabellenletzter bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand, im Heimspiel gegen Angelburg soll der erste Saisonsieg her. In der Gruppenliga empfängt Flechtdorf die TSG Wilhelmshöhe zum Spitzenspiel.

Verbandsliga

Anraff – Landau/Wolfhagen. Nach der enttäuschenden letzten Saison ist die SG Lan-dau diesmal mit vier Zählern stark in die neue Runde gestartet. Die Gastgeberinnen haben dagegen in drei Spielen schon zwei Mal verloren (Angelburg und Calden II) und stehen bereits etwas unter Druck. „Wir rechnen mit einem aggressiven Gegner, der bereits etwas gutzumachen hat“, sagt SG-Obmann Hartmut Schröder. Landau selbst wolle kompakt stehen und erneut die zuletzt präsentierte Kombinationsstärke zeigen.

„Wenn wir unsere Leistung aus den letzten Spielen abrufen können, sollte uns das auch gelingen“, sagte Schröder.

Ebenfalls ein enges Spiel erwartet Dirk Wagener, Coach des SV Anraff. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, was sicherlich sehr umkämpft sein wird.“ Wagener möchte vor allem die Defensive in seiner Mannschaft stabilisieren, denn bisher musste sein Team schon sechs Gegentore in drei Spielen hinnehmen. „Wenn uns das gelingt, können wir die Punkte im Edertal behalten“, sagt der Coach und er freue sich auf dieses Derby. Dabei stehen ihm alle Akteurinnen zur Verfügung.

Korbach – Angelburg. Nach dem enttäuschenden Saisonstart steht die Mannschaft des TSV Korbach schon etwas unter Zugzwang. „Ja, das kann man schon so formulieren“, sagt auch Trainer Denny Petersen, der unter der Woche wegen einer Schulterentzündung im Training passen musste. Am Samstag seien drei Zähler Pflicht, insbesondere die Chancenauswertung müsse endlich besser werden, fordert der Coach. Der Gegner aus Angelburg ist für die Korbacherinnen ein großer Unbekannter, bislang holten die Gäste aber drei Punkte in zwei Spielen.

Gruppenliga

Flechtdorf – Wilhelmshöhe. Dies ist ein echtes Spitzenspiel am vierten Spieltag. Tabellenführer TSV Flechtdorf hat mit neun Zählern aus drei Begegnungen und 14 selbst erzielten Toren bislang eine makellose Bilanz. TSV-Trainer Michael Kahl erwartet einen starken Gegner aus Kassel: „Wilhelmshöhe hat vor allem spielerisch eine sehr gute Mannschaft, das wird ein richtiger Prüfstein für uns“, sagt Kahl. Für diese Begegnung muss der Trainer aber erneut seine Mannschaft umbauen. So geht der TSV zum vierten Mal mit einer anderen Anfangsformation in ein Spiel. Das Team aus Wilhelmshöhe ist mit sechs Punkten aktuell Fünfter der Tabelle.

Oberliga (Region)

Anraff II – Rhoden. In diesem Derby geht es für die Mannschaft des TV Rhoden schon beinahe um alles. Bisher stehen für die Nordwaldeckerinnen in drei Begegnungen null Punkte zu Buche und das Team kassierte bereits neun Gegentore.Bei einer weiteren Pleite wäre die Friedrich-Elf schon am vierten Spieltag tief im Tabellenkeller angekommen.

Die Verbandsliga-Reserve aus Anraff kann dagegen frei aufspielen, bislang gab es in nur einer ausgetragenen Partie einen Sieg.

Flechtdorf II – Wilhelmshöhe II Die Mannschaft des TSV Flechtdorf II ist mit zwölf Gegentoren aktuell die Schießbude der Liga. Gegen Wilhelmshöhe II will sie aber trotzdem den zweiten Heimsieg nacheinander feiern. Die TSG ist mit bislang drei Zählern ebenfalls nur mittelmäßig in die neue Runde gestartet. (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.