Fromm und Beuermann fallen aus

Frank Hartig

Hedemünden. Es ist mit Abstand das größte Fußballereignis der Region und schon seit Jahren eines der bedeutend-sten A-Jugendturniere in ganz Europa: Der heute beginnende Sparkasse & VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle.

Nachdem sich der Altkreis im vergangenen Jahr erstmals mit drei Teams präsentieren durfte, erhielt diesmal lediglich die SG Werratal eine Einladung vom Veranstalter.

Im Vorjahr hatten die Werrataler für Aufsehen gesorgt. Als erstes Altkreisteam überhaupt waren sie durch Siege über die regionale Konkurrenz - Lenglern/Harste/Grone (3:0) und Schoningen/Bollensen/Weser (3:2) - in die Zwischenrunde eingezogen. „Diesmal sind wir in unserer Gruppe aber nur krasser Außenseiter“, sagt Frank Hartig, der die Werrataler A-Junioren weiterhin zusammen mit Florian Best trainiert und betreut, denn neben dem Nachwuchs des niederländischen Ehrendivisionisten AZ Alkmaar sowie dem der Bundesligisten VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund bekommen es die Werrataler mit den starken Landesligisten Sparta Göttingen und JVF Northeim sowie dem ebenfalls nicht zu unterschätzenden Kreisliga-Konkurrenten JSG Friedland/Bremke zu tun. „Bei diesen starken Gegnern kann es für uns nur darum gehen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen und unseren Verein vernünftig zu vertreten“, schätzt Hartig die Chancen auf ein erneutes Weiterkommen „sehr gering“ ein.

Kampflos geschlagen geben werden sich die Werrataler jedoch auf keinen Fall. Dass sie gerade gegen technisch versierte Teams mithalten können, bewiesen sie am vergangenen Wochenende beim Indoor-Cup des DSC Dransfeld, wo sie in der Vorrunde Sparta Göttingen mit 2:1 schlugen und in der Endrunde sowohl Sparta als auch dem JFV Northeim ein 1:1-Unentschieden abrangen (wir berichteten). „In der Lokhalle wird aber ganz anders Fußball gespielt und da ist auch die Atmosphäre eine ganz andere“, sagt Hartig. Hinzu komme, dass sich in Dransfeld mit Torwart Marco Beuermann und dem bulligen Mittelfeldakteur Lukas Fromm zwei wichtige Spieler schwer verletzten, die somit in der Lokhalle fehlen werden. „Gerade Marco, der auf der Linie unheimlich stark ist, wird uns fehlen“, so der SG-Trainer. Für Beuermann zwischen die Pfosten rücken wird Hartigs Sohn Gerrit, der diese Position zuletzt in der frühen Jugend bekleidet hat. Bleibt für ihn zu hoffen, dass er dem Druck standhält und seiner Mannschaft ein ähnlich guter Rückhalt ist wie im vergangenen Jahr Marco Beuermann.

Der Kader: Gerrit Hartig - Rene Beuermann, Niklas Börner, Tim Herrmann, Henning Hess, Steffen Hess, Mario Ivandic, Yannick Quentin, Nino Röther, Dix-Francisco Xavier.

SG-Spiele: Sparta Göttingen (heute, 18.45 Uhr), VfL Wolfsburg (heute, 19.30 Uhr), JSG Friedland/Bremke (Freitag, 16.45 Uhr), AZ Akmaar (Freitag, 18.45 Uhr), JFV Northeim (Freitag, 22.15 Uhr), Borussia Dortmund (Samstag, 10.30 Uhr). (per) Foto: Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.