1:5-Niederlage - Dörnberg hat in Eschwege nichts zu melden

Früher Rückstand und frühe Wechsel

Gegen ihn war Dörnberg machtlos: Mathias Tadeis Gambetta drückte dem Spiel seinen Stempel auf und traf dreimal für Eschwege bei der 1:5-Niederlage der Dörnberger. Foto: Beck/nh

Eschwege. Der FSV Dörnberg hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Verbandsliga Nord beim Tabellendritten SV 07 Eschwege mit 1:5 (1:2) verloren.

Die Gäste hatten sich fest vorgenommen, hellwach in das Spiel zu gehen – und lagen schon nach drei Minuten zurück. „Wir haben die Anfangsphase total verschlafen“, sagte FSV-Abteilungsleiter Matthias Thomsen.

Dörnberg hatte den Ball noch nicht berührt, da lag der FSV schon im Rückstand. Mathias Gonzalo Tadeis Gambetta war nach nur 15 Sekunden für den Favoriten erfolgreich. Kaum hatte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Lotzgeselle vom sehr frühen Rückstand erholt, musste sie den nächsten Gegentreffer schlucken. Eser Kazak baute den Vorsprung in der dritten Minute aus.

Anschließend war Lotzgeselle gezwungen, seine Formation zu ändern. Spielführer Pascal Kemper und Dominik Richter – beide waren angeschlagen in die Partie gegangen – mussten das Feld schon nach 13 beziehungsweise 17 Minuten verlassen. Rico Lotzgeselle und Len Hartmann kamen auf den Platz, Serhat Bingül rückte aus der Viererkette auf die Sechserposition.

Letztgenannter erzielte per Foulelfmeter das Anschlusstor (42.). Florian Müller war im Strafraum von den Beinen geholt worden. Bingül und Tobias Gunkel hatten in der Schlussphase der ersten Halbzeit den Ausgleich auf dem Fuß, doch er gelang nicht.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer laut Thomsen ein Spiel „auf Augenhöhe“, das sich zumeist zwischen den Strafräumen abspielte. „Hüben wie drüben gab es kaum nennenswerte Chancen.“

Bis zur 78. Minute lag Dörnbeg knapp hinten, dann sorgte Dadah Gadea Baringo für die Vorentscheidung. Der Aufsteiger versuchte das Blatt zu wenden, doch dem FSV gelang kein weiterer Treffer. Im Gegenteil. Gambetta war mit einem Doppelpack (80., 85.) auf der anderen Seite erfolgreich. Der Sieg der Eschweger fiel etwas zu hoch aus.

Dörnberg hofft, dass Kemper und Dominik Richter bis zum kommenden Freitag wieder fit sind. Ab 19.30 Uhr ist der TSV Mengsberg im Bergstadion zu Gast. (hjx)

Dörnberg: Schaub - Gunkel, Mannewitz, Bingül, Plettenberg - Hansch, Schulze (82. Warkus), D. Richter (17. Hartmann), K. Richter, Müller - Kemper (13. Lotzgeselle)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.