Dörnberg erwartet starken FC Eichenzell

FSV will vierten Heimsieg

Dominik Richter (links) und der FSV Dörnberg sind noch ungeschlagen. Daran soll es auch am Wochenende nichts ändern.
+
Dominik Richter (links) und der FSV Dörnberg sind noch ungeschlagen. Daran soll es auch am Wochenende nichts ändern.

Der FSV Dörnberg empfängt am siebten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord den FC Britannia Eichenzell. Anpfiff am Sonntag ist um 15 Uhr.

Die Gäste liegen als Tabellensechster mit zwei Punkten weniger direkt hinter den Hausherren von Trainer Matthias Weise, der stolz darauf darauf ist, dass er und seine Spieler noch ungeschlagen sind. Alle anderen Mannschaften kassierten schon mindestens eine Niederlage. Vor allem auf dem heimischen Kunstrasen hat sich der FSV bisher als uneinnehmbare Bastion profiliert. Drei Spiele, drei Siege, wobei drei Unentschieden in der Fremde den FSV-Höhenflug vervollständigen.

Ein weiteres aktuelles Markenzeichen des Aufsteigers ist die positive Abwehrleistung, dokumentiert durch lediglich drei Gegentore in den sechs Pflichtaufgaben. Nur Tabellenführer Bad Soden (2) schneidet etwas besser ab.

Weise und seine Spieler habe den vierten Heimsieg in Folge auf der Agenda. Keine leichte Aufgabe. Zwar hätte Eichenzell als Tabellenviertletzter der Serie 19/20 eigentlich in die Gruppenliga marschieren müssen, was die Nichtabstiegsregelung des Hessischen Fußball-Verbandes verhinderte, doch auch die Osthessen straften bisher allen Kritikern Lügen. Sie sind überraschend im oberen Tabellendrittel zu finden. Auch auswärts konnten sie schon Duftmarken setzen. Nach einem 1:1 beim Aufsteiger Gudensberg, vor allem mit einem 3:0 beim Drittplatzierten CSC 03 Kassel. Und: Der FC hat mit Benedikt Rützel die aktuelle Nummer eins der Liga-Torjägerliste in seinen Reihen. Er erzielte sechs Treffer. „Der überraschend gut gestartete Gegner wird uns alles abverlangen“, ist sich Weise sicher. Der FSV-Coach muss auf Sebastian Plettenberg, Martin Stück und Rico Lotzgeselle, der sich in Willingen einen Bänderriss zuzog, verzichten. Dennoch. „Wir wollen weiter auf der Erfolgswelle schwimmen“, zeigt sich Weise kämpferisch. „Dieses Ziel können wir aber nur verwirklichen, wenn alle mit großer Leidenschaft zu Werke gehen.“

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.