TSV erschließt sich neue Einnahmequelle – Werbung auf Fußbällen – HFV: Keine Einwände

Geld für TSV Fürstenwald durch neue Einnahmequelle

Aufsteiger mit neuen Bällen: Mit dem Logo einen Bank (Foto rechts) versehen sind die Fußbälle in Fürstenwald. Unser Bild zeigt (vorne von links) Björn Dallendörfer, Dennis Rudolph, Tobias Müller, Chris Schäfer, Lukas Knüttel, Dario Grohmann, Oliver Völz, Mirko Berger, Rudi Krüger. Hinten von links: Ulli Römer (stellvertretender Vorsitzender), Thomas Kuhn (Raiffeisenbank Calden), Martin Reh (Trainer), Jakob Knüttel, Tobias Pfolz, David Rühl, Jonas Weinmeister, Jürgen Weinmeister (Betreuer), Uwe Rehrmann (Torwarttrainer). Foto: nh

Fürstenwald. Der TSV Fürsenwald hat eine neue Einnahmequelle enteckt: Werbung auf Fußbällen. Wenn der Aufsteiger in die Kreisliga A künftig bei seinen Heimspielen auf Torejagd geht wird dies mit einem Spielgerät sein, auf dem das Emblem eines Geldinstituts zu sehen ist.

Dass Sportartikelhersteller ihr Logo auf den Fußbällen platzieren ist nicht neu. Allerdings: Davon haben die kleinen Fußballvereine finanziell gesehen wenig. Anders ist es beim Bankenlogo. Die Raiffeisenbank Calden und der TSV Fürstenwald kooperieren schon länger. Ursprünglich war die übliche Trikotwerbung vorgesehen. Doch da seien die Fürstenwälder Mannschaften gut ausgestattet, so der stellvertrende TSV-Vorsitzender Ulli Römer. So wurde zusammen mit dem Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank, Martin Thöne eine neue Idee geboren. Es ging darum, wie man nützliche und notwendige Utensilien für den Spielbetrieb mit dem angedachten Werbeeffekt verquicken könnte. Die Lösung war dann pragmatisch, aber zugleich effektiv: Auf Spielbällen für die Punktspiele wurde das Logo der Bank aufgebracht. Römer: „Auf nahezu jedem Foto von einer Spielsituation ist in der Zeitung der Ball zu sehen. Also lag die Lösung mit dem Logo auf Spielbällen auf der Hand“. Da sich ein Ball bekanntlich dreht, mussten es dann aber gleich vier Aufdrucke sein, damit aus jeder Perspektive eine Sichtbarkeit gewährleistet ist. Überreicht wurden die Bälle von Thomas Kuhn von der Raiffeisenbank.

Zulässig ist die neue Werbemethode, wie der Hessische Fußballverband bestätigt. In den Richtlinien zum Spielbetrieb stehe nicht, dass es verboten ist, also sei es erlaubt, so der Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Matthias Gast.

So werden die Fürstenwälder nächste Saison mit neuen Bällen auf Punktejagd gehen. Und mit neuen Trainern, wie gestern beim Auftakttraining bekannt wurde. Neue Trainer des Vereins sind Thomas Hanke und Hartmut Völz (1. Mannschaft) sowie Manuell Pinno (2. Mannschaft). Martin Reh konnte aus beruflichen Gründen seine Trainertätigkeit nicht mehr fortsetzen, so der TSV. (eg/mrß)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.