1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Drei Blitztore reichen SG Goddelsheim/ Münden zum Sieg

Erstellt:

Kommentare

Den Ball, den Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden am Schauenburger Keeper Simon Icke vorbeigelegt hat, wird Felix Simon (hinten) vor der Linie klären.
Hier ist das 4:0 nicht unterwegs: Den Ball, den Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden am Schauenburger Keeper Simon Icke vorbeigelegt hat, wird Felix Simon (hinten) vor der Linie klären und Grosche den Nachschuss an den Pfosten setzen. © bb

Nach drei Toren bis zur 12. Spielminute schien die SG Goddelsheim/Münden auf ein Rekordergebnis gegen die SG Schauenburg zuzusteuern. Doch es ging dann nicht so weiter.

Goddelsheim – Es hätte ein entspannter, ruhiger Nachmittag in der Lehmkuhle werden können. Beim Stande von 3:0 für die Fußballer der heimischen SG gegen den Aufsteiger spielte Mirco Grosche in der 30. Minute den Ball am Gästekeeper Simon Icke vorbei und steuerte auf das leere Tor zu. Der Torjäger zögerte jedoch einen Moment zu lange, so konnte Gästespieler Felix Simon den Ball vor der Torlinie wegschlagen.

Zwar landete das Spielgerät abermals bei Grosche, der abzog – aber der Schuss sprang vom Pfosten zurück. So ziemlich alle waren sich hinterher einig: Fällt das 4:0, wäre die Partie gelaufen gewesen. Doch vier Minuten später stand es plötzlich nur noch 3:1 – und das spätere Endergebnis mussten die Lichtenfelser schließlich mit viel Einsatz behaupten.

„Fällt der zweite Treffer, wäre es noch mal richtig eng geworden“, gab SG-Trainer Jens Fresen zu. Absehbar war das nicht. Bereits nach vier Minuten führte die Heimelf. Torjäger Grosche war der Abwehr der Gäste entwischt und netzte zum 1:0 ein. Nur 60 Sekunden schien das 2:0 fällig. Nach einem Fehlpass vom Schauenburgs Keeper Simon Icke stand Robin Pieper 20 Meter vor dem leeren Tor, doch sein Schuss ging vorbei.

Trainer Scott: Goddelsheim hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt

Besser machte es erneut Mirco Grosche, der nach neun Minuten zum 2:0 traf. Er zirkelte einen Freitstoß aus 18 Metern direkt in den Winkel. Drei Minuten später lag der Ball schon wieder im Schauenburger Kasten. Eine Ecke von Nils Grosche köpfte der völlig freistehende Steffen Butterweck zum 3:0 ein.

„Wir sind durch individuelle Fehler, die Goddelsheim gnadenlos ausnutzte, früh in Rückstand geraten. Danach haben wir es besser gemacht. Meine Mannschaft hat Charakter und Reaktion gezeigt, das nehmen wir positiv mit“ sagte Gästetrainer Alan Scott, der aber klarstellte: „An dem verdienten Sieg gibt es nichts zu deuteln.“

Fresen: Hätten mindestens zehn Tore schießen können

Den Anschluss für Scotts Team hatte Rico Waidner erzielt, der Kapitän war ebenfalls im Anschluss an eine Ecke erfolgreich. Obwohl das 3:1 die Platzherren ein wenig aus dem Takt brachten, besaßen sie weitere gute Tormöglichkeiten. „Über die gesamte Spielzeit hinweg hatten wir zehn Tore schießen können“, fand Jens Fresen, der bereits kurz nach der Pause rief: „Jungs das ist viel zu wenig, was wir bieten.“

Die Gäste versuchten vehement noch einmal heranzukommen und forcierten das Offensivspiel, luden damit freilich die Platzherren zu Kontern ein. Die gab es, doch SGS-Torwart Icke konnte sich nach Alleingängen von Niklas Göbel (53.), Michael Kuhnhenne (54.) sowie Grosche (66. , 90. +3) auszeichnen.

Auf der Gegenseite stand Felix Vesper, der Manuel Mitze (Urlaub) im Tor vertrat, zwar stetig im Fokus, ohne aber Großchancen entschärfen zu müssen. Mit dem zweiten Sieg in Folge schoben sich die Lichtenfelser am Gegner vorbei auf Rang acht. (bb)

Auch interessant

Kommentare