1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Goddelsheim/ Münden erarbeitet sich drei Punkte in Schwalmstadt

Erstellt:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Mirco Grosche (links), Florian Mitze und Jannik Guntermann im Jubel
Einmal jubeln reichte: Torschütze Mirco Grosche (links), Florian Mitze und Jannik Guntermann bei der gemeinsamen Torfeier, allerdings nicht in Treysa. © Bauschmann

Perfekter Ausklang der Vorrunde für die SG Goddelsheim/Münden: Mit 1:0 (1:0) gewann der heimische Gruppenligist auf Kunstrasen in Treysa seine Partie beim 1. FC Schwalmstadt.

Treysa - Die Mannschaft von Trainer Jens Fresen schließt die erste Halbserie mindestens als Sechster der Tabelle ab, sie geht mit 24 Punkten in die zweite Halbserie, die kommende Woche startet.

„Spielerisch und optisch war Schwalmstadt meistens überlegen, wir haben uns die Punkte aber mit ein bisschen Glück erarbeitet“, fasste Ulli Grosche aus dem SG-Vorstand die Partie zusammen. Er lobte Einsatz und Leidenschaft seines Teams: „Das war richtig klasse.“

Die Gäste brauchten aber eine Weile, ehe sie in der Begegnung beim Rangvierten angekommen waren. In der ersten Viertelstunde fanden sie keinen Zugriff, der Ball lief an ihnen vorbei. Immerhin erspielte sich der 1. FC in dieser Zeit keine hochkarätigen Torchancen.

Grosche trifft nach prima Angriff und Zuspiel von Kuhnhenne

Selbst startete die SG, die abermals eine ganze Reihe Spieler ersetzen musste, in der 12. Spielminute den ersten guten Angriff, den Mirco Grosche nach dem Pass von Jannik Guntermann über das Tor schoss. Der nächste sehenswerte Vorstoß führte zum Erfolg, und Grosche jagte den Querpass von Michael Kuhnhenne, den er vorher auf die Reise geschickt hatte, aus etwa zwölf Metern flach ins linke Eck zur Führung der SG (18.).

Schwalmstadt hatte zwar weiter mehr Ballbesitz, spielte aber keine zwingenden Möglichkeiten heraus. Eine Ausnahme: Julian Ides Versuch aus 20 Metern knapp über das Tor (34.). Zu diesem Zeitpunkt schleppte sich Torschütze Grosche schon mit einer Oberschenkel-Verletzung über den Platz - er hielt bis etwa eine Viertelstunde vor Abpfiff durch.

Im zweiten Abschnitt bot die Partie ein ähnliches Bild wie im ersten: Schwalmstadt griff an, die SG hielt dagegen. Allerdings war die Heimelf nun gefährlicher. In der 49. Minute machte Michael Kuhnhenne eine Großchance zunichte, dann jagte Leandro Knoch eine Direktabnahme über die Latte (60.).

Kenan Atas trifft für Schwalmstadt den Pfosten

Die Gäste starteten nun kaum noch Entlastungsangriffe, allein Mirco Grosche, der sich vorn aufhielt, um Bälle festzumachen, kam zu einem Abschluss (65.). Von anderem Charakter war , nach mehreren Eckbällen, der Fernschuss von Timur Ögretmen, Torwart Felix Vesper parierte stark (67.) .

Wirklich Glück hatte Goddelsheim/Münden in der 76. Minute, als Kenan Atas freigespielt worden war und aus 16 Metern den linken Pfosten des SG-Tores traf. In der Nachspielzeit, erneut nach einer kleinen Eckenserien, dann jubelten die Gastgeber plötzlich. Grundlos, wie der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied, der Ball war nicht über der Linie. Das, berichtete Ulli Grosche, hätten auch die eigenen Spieler bestätigt.

Neben den drei Punkten brachten die Lichtenfelser auch weitere Verletzte aus Treysa mit. Außer Grosche schied Fabian Thomas mit Verdacht auf eine Zerrung aus. (mn)

Auch interessant

Kommentare