1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Eintracht sagt dreimal Danke: Goddelsheim/ Münden verliert 1:3

Erstellt:

Kommentare

Porträt Michael Kuhnhenne
Erstes Ligator in dieser Saison: Michael Kuhnhenne traf für Goddelsheim/Münden zum zwischenzeitlichen Anschluss. © bb

Sie hatten nicht viel erwartet, also mussten die Gruppenliga-Fußballer der SG Goddelsheim/Münden auch nicht allzu frustriert sein nach dem 1:3 (1:2) bei Eintracht Baunatal. Sie hatten zu wenig Spielanteile, um mehr zu erreichen.

Baunatal - Die Partie nahm zunächst den nicht unerwarteten Verlauf: Baunatal spielte seine Überlegenheit aus, die Lichtenfelser hatten kaum Zugriff bei den Offensivaktionen der Gastgeber, die einige gute Gelegenheiten ausließ.

Als die SG zweimal individuelle Fehler „anbot“, sagte der Favorit Danke. Adrian Bravo-Sanchez versenkte früh einen Freistoß zum 1:0 ins Torwarteck (5.), nachdem ein unnötiges Foul vorausgegangen war.

Kurz zuvor hatte Felix Vesper gut pariert gegen Abdullah Al Omari. Der junge Keeper stand für den verletzten Manuel Mitze beim Team von Jens Fresen im Tor.

Kuhnhenne erzielt sein erstes Saisontor

Die Baunataler Torjäger harmonierten gut beim 2:0. Al Omari holte sich im Aufbauspiel der SG den Ball, marschierte nach vorn und legte am Fünfmeterraum für Bravo-Sanchez auf (21.). Zwischendurch hatte der Gast die ersten Annäherungen ans gegnerische Tor, und nach Doppelpass mit Benjamin Wendel scheiterte Mirco Grosche bei der bis dato besten Chance an Torhüter Maurice Kraft (28.).

Zehn Minuten später legte Grosche schön für Michael Kuhnhenne auf, und der erzielte mit seinem ersten Saisontor den Anschluss, der den personell geschwächten Gäste Hoffnung gab.

Neun Minuten nach der Pause fielen die Lichtenfelser Aktien wieder. Felix Vesper wollte einen langen Ball aufnehmen, Eike Stracke spitzelte diesen aber weg. Und Steven Rinas nutzte das Missverständnis zum 3:1 für Baunatal. Gerade hatten die Gäste in der Abwehr umstellen müssen – Wendel rückte für den verletzt ausgewechselten Marco Vesper in die Kette.

Grosche: Baunatal einfach ballgewandter

Omari (64.) und Justin Wieczorek (72.) fanden dann ihren Meister in Felix Vesper. Die letzte Chance auf den erneuten Anschluss vergab der eingewechselte Florian Mitze, als er nach Zuspiel von Grosche den Ball verstolperte (84.).

„Der Sieg der Baunataler war verdient. Sie waren einfach passsicherer und ballgewandter auf dem für uns eher ungewohnten Kunstrasen“, fasste SG-Vorstand Karl-Reinhard Grosche die Partie zusammen. (schä)

Auch interessant

Kommentare