Gruppenliga: Ausgleich in Minute 88

Deckel nicht drauf gemacht: Goddelsheim/ Münden Remis gegen SG Brunslar

Mit dem Allerwertesten voraus: Brunslars Johannes Möller (rechts) geht etwas ungewöhnlich ins Kopfballduell mit Eike Stracke (Goddelsheim/Münden).
+
Mit dem Allerwertesten voraus: Brunslars Johannes Möller (rechts) geht etwas ungewöhnlich ins Kopfballduell mit Eike Stracke (Goddelsheim/Münden).

Zwei Minuten der regulären Spielzeit haben der SG Goddelsheim/Münden zum dritten Gruppenliga-Sieg in Folge gefehlt.

Stattdessen stand am Sonntagnachmittag gegen die SG Brunslar/Wolfershausen ein 2:2 (2:1) zu Buche. „Das späte Unentschieden tut weh“ gab SG-Trainer Jens Fresen nach Spielschluss zu, während die Gäste beim Abpfiff jubelten. Dieses Remis als unverdient zu bezeichnen wäre ihnen gegenüber allerdings ungerecht, obwohl die Lichtenfelser Topchancen vergaben und den Sack hätten früher zumachen können.

Zu Beginn der Partie tat sich nicht sonderlich viel. Beide Abwehrreihen standen konstant und waren darauf bedacht, keine Fehler zu produzieren. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe die erste Chance zu notieren war. Die erste Hundertprozentige hatte kurz danach der frisch gebackene Papa Daniel Butterweck. Einen Freistoß fast von der Torauslinie verpassten im Zentrum zahlreiche Akteure, und aus drei Metern schaufelte der Lange den Ball noch übers Tor, der allerdings kurz davor noch aufsprang.

SG Goddelsheim: Tor vom jungen Vater Butterweck

Nach 35 Minuten dann die verdiente Führung der Lichtenfelser, die in dieser Phase das agilere Team waren. Nach einer schönen Ballstafette von Florian Mitze über Fresen kam der Ball zu Butterweck, der mit einem Drehschuss den Gästekeeper Clas Beuscher keine Chance ließ.

Doch die Gäste hatten eine schnelle Antwort parat: Torjäger Leon Folwerk ließ Manuel Mitze in der 41. Minute keine Chance – 1:1. In den letzten turbulenten Minuten vor der Halbzeit fiel dann fast sogar noch das 1:2. Wieder war Folwerk der Adressat einer Flanke, er um kurvte Keeper Mitze, kam aber zu weit ab und so ging sein Schuss neben das Tor. Dennoch war das 1:1 noch nicht der Pausenstand, denn in der 45. Minute konnte ein Freistoß von Mirco Grosche von der Gästeabwehr nicht geklärt werden, der gut aufgelegte Florian Mitze erkämpfte sich den Ball und traf zum 2:1 in die lange Ecke.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause konnte sich Goddelsheim/Münden die Gäste noch weitgehend vom eigenen Strafraum fern halten. Pech für das Fresen-Team. Nachdem der Coach bereits zur Pause nach dem Ausscheiden von Fernandes umstellen musste, war er nach 53 Minuten erneut zur taktischen Neuausrichtung gezwungen, als Kuhnhenne verletzt ausschied. „Danach kam ein Bruch in unser Spiel“, meinte Jens Fresen.

Nach einer Stunde wurden die Gäste immer druckvoller. Manuel Mitze konnte gegen Folwerk noch glänzend per Fußabwehr retten. Die Heimelf besaß nur wenige Konter, einer hätte fast die Vorentscheidung gebracht, als Mirco Grosche einen langen Ball aus der Abwehr erlief, sich davon stahl und auch den herauseilenden Gästekeeper Beuscher überwandt. Doch der Ball prallte vom Pfosten ab und konnte anschließen geklärt werden.

Es kam wie es die Heimfans befürchteten: Zunächst rettete Mitze im SG-Tor per Glanzparade, doch gegen den Nachschuss von Christian Riemenschneider war er machtlos – 2:2 in Minute 88. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.