Ernüchternd, aber nicht enttäuschend

Mit Jalilyans Freistoß-Tor holt SG Bad Wildungen Punkt in Lohre

Porträt Norayr Jalilyan
+
Traf per Freistoß zum Ausgleich: Norayr Jalilyan, Neuzugang der SG Bad Wildungen.

Nicht enttäuscht, nicht restlos überzeugt: Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein hat beim FV Felsberg/Lohre/NIeder-Vorschütz ein 1:1 (0:0) erreicht.

Lohre - Vielleicht war der Erkenntnis- genauso wichtig wie der Punktgewinn. „ Man weiß jetzt, wo man steht“, sagte SG-Vorsitzender Michael Neuhaus nach dem Gruppenliga-Auftakt. Diese Position beschrieb er so: Er habe zwei Mannschaften gesehen, „die froh über jeden Punkt sind, den sie holen“.

Gut möglich, dass bei diesem Urteil auch eine gewisse Ernüchterung eine Rolle spielte: Die Bad Wildunger Fußballer hatten mit dem 4:0 im letzten Test über Hessen Kassel II mehr versprochen, vermochten aber an diese Leistung nicht anzuknüpfen. Klar hätten sie in Lohre gewinnen können, denn sie brachten mehr Stehvermögen mit als der Gegner. Genauso gut hätten sie höher in Rückstand geraten können.

Trainer Jörg Schäfer musste schon vor dem Anpfiff wechseln, denn Florian Bruder winkte nach dem Warmmachen ab. Es ging nicht. Für ihn stand Tobias Becker auf der rechten Außenbahn. Die SG kam besser in die Partie und nach der Ecke von Almedin Zahovic durch den Seitfallzieher von Jan Kramer zum ersten Abschluss (4.).

Die Heimelf brauchte mehr Anlauf, um gefährlich zu werden, wurde es dann aber spektakulär: Sebastian Kraus köpfte nach Ecke ans linke Lattenkreuz, von wo der Ball vor die Linie sprang (24.). Glück gehabt, Bad Wildungen. Das war"s aber schon an Aufregendem bis zur Pause.

2:0 für FV möglich, Wildunger Siegtor auch

Mehr Leben in die Partie kam nach Wiederbeginn, und das lag am FV. In der 47. Minute konnte der neue Trainer Christian Leck das 1:0 feiern. Nach einem Ballverlust der SG im Mittelfeld ging es fix über die linke Seite nach vorn, Flanke, und auf Höhe der rechten Torpfosten stehend, markierte Sven Budach die Führung. Zwei Minuten später schien nach einer ähnlichen Szene das 2:0 fällig, doch Enes Karasoy jagte den von Budach quergelegten Ball über die Latte.

Noch ein weiteres Mal forderte die SG das Glück nicht heraus, im Gegenteil, sie bekrabbelte sich und in der 53. Minute besaß Zahovic gegen sein ehemaliges Team die erste Chance zum Ausgleich. Nachdem er zwei Spieler ausgetanzt hatte, traf er den Ball nicht gut. Ein ähnliches Missgeschick unterlief dem von Kramer prima bedienten Waldemar Schubert ebenfalls zentral vor dem Tor (73.).

Drei Minuten fiel das 1:1. Der eingewechselte Norayr Jalilyan verwandelte nach einem Foul an ihm selbst den fälligen Freistoß mit Wucht ins obere rechte Eck. Die Gäste wollten jetzt alles – und bekamen die Gelegenheit dazu: Nach herrlichem Doppelpass mit Kramer schoss Tom Windhausen aber ungefähr einen Meter über den Kasten (78.). Das Remis war dann okay, ließ aber vielleicht bei den Gästen mehr das Gefühl zurück, etwas verpasst zu haben. (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.