Gruppenliga: Lichtenfelser siegen in der Schlussphase mit 2:0

SG aus Goddelsheim und Münden gewinnt das Derby in Altenlotheim

Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden) schirmt den Ball vor dem Altenlotheimer Niklas Bräutigam ab. Dahinter Max Steger (SG) und Rudi Hofert
+
Zur Not tut‘s auch der Bauch: Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden) schirmt den Ball vor dem Altenlotheimer Niklas Bräutigam ab. Dahinter Max Steger (SG) und Rudi Hofert.

Erster Saisonsieg für die SG Goddelsheim/Münden: Die Lichtenfelser setzten sich am frühen Abend im Gruppenliga-Derby durchaus überraschend mit 2:0 (0:0) bei Aufsteiger TSV Altenlotheim durch.

Altenlotheim - „Ein ganz wichtiger Sieg für uns“, freute sich Gästetrainer Jens Fresen nach spannenden 95 Derby-Minuten am Oberbach. Der erste Dreier für sein personell so gebeuteltes Team war nicht einmal unverdient. Die Gäste zeigten den denkbar größten Einsatz. „Jeder war für jeden da und alle haben den Kampf angenommen. Nur so geht’s in dieser Situation“, sagte Fresen.

Die Begegnung bot fußballerisch nicht allzu viel, lebte aber von der Spannung und war geprägt von unzähligen Zweikämpfen und vielen Fouls. Die Gäste zeigten sich von Beginn an vor den 210 Zuschauern etwas unerwartet keinesfalls verunsichert durch die letzten Niederlagen. Bereits nach vier Minuten setzte Mirco Grosche mit einem Distanzschuss ein erstes Ausrufezeichen. In der 11. Minute konnte Jonathan Vach freistehen keinen Druck hinter seinen Kopfball bringen, sonst wäre vielleicht die Führung der SG fällig gewesen.

Mit zunehmender Spieldauer spielte Altenlotheim druckvoller und nach 28 Minuten lag das 1:0 in der Luft. Torben Garthe drang auf der linken Seite in den Strafraum ein, sein Heber über den herauseilenden Keeper Marius Hühner konnte Marco Vesper noch vor der Torlinie klären. Max Steger vergab für die Gäste die letzte Chance in Halbzeit eins.

„Wir wussten, dass dieses Derby ein hartes Stück Arbeit wird, leider waren wir viel zu gehemmt, was nach der Pause besser wurde“, meinte TSV-Spielertrainer Robin Wissemann nach der Partie. Nach einem Doppelwechsel forcierte sein Team tatsächlich im zweiten Abschnitt das Angriffsspiel. Die Durchschlagkraft habe gefehlt, wusste Wissemann jedoch.

Gefährlicher blieben die Gäste mit ihren Kontern. Philipp Rothe per Direktabnahme (52.), Kevin Vesper mit einem Distanzschuss (72.) und Jonathan Vach nach einem Freistoß (76.) scheiterten jeweils knapp. In der Schlussphase der Partie machten es die Lichtenfelser besser.

In der 83. Minute wurde Jonathan Vach auf der rechten Angriffsseite mustergültig in Szene gesetzt. Sein beherzter Schuss von der Strafraumkante aus landete am Innenpfosten und schlug zum umjubelten 1:0 für die SG unhaltbar für Keeper Mattersberger ein. In der 90. Minute machte Mirco Grosche das Glück der Gäste perfekt, als er einen Freistoß aus 18 Metern halblinks in die Ecke zirkelte.

In der fünfminütigen Nachspielzeit musste Marc-Andre Garthe mit der Ampelkarte den Platz verlassen. Für Altenlotheim war es die zweite Heimniederlage in Folge, was Robin Wissemann so kommentierte: „Vielleicht wollen wir zu Hause einfach zu viel und unserem Publikum schönen Fußball bieten. Dabei verkrampfen wir.“ (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.